Fragwürdiges vom Mainstream

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Do Aug 24, 2017 10:58 pm

Die Presse leidet ja spätestens seit der Flüchtlingskrise oder -invasion, wie man es nimmt, unter einem gravierenden Glaubwürdigkeitsproblem. Man hat damals in naiver Weise die Regierungspolitik unterstützt und damit eigentlich Thilo Sarrazins "Tugendterror" Recht gegeben.

Die Kölner Nacht war eine schwere Blamage, aber immer noch gibt es starke Mainstreamströmungen. Hier will ich sie aufzeigen und nach Möglichkeit demaskieren.

Eine solche Mainstreaminstitution ist die Bertelsmann Stiftung, Sie gibt nun bekannt, wie sich die Integration der Muslime verbessert - wer glaubt das? Die Focus Leser jedenfalls kaum:

http://www.focus.de/politik/videos/religionsmonitor-der-bertelsmann-stiftung-studie-zeigt-muslime-fuehlen-sich-deutschland-verbundener-als-viele-annehmen_id_7508275.html

Obwohl die Otto Brenner Stiftung die Mainstream Medien stark kritisierte, so kann man auch jetzt ein Beispiel der manipulativen Berichterstattung sehen können, auf dem Server unzensuriert.at - mit dem berühmten Bild des toten Jungen am türkischen Strand - und dem Fernbleiben von Bildern vom toten Jungen in Barcelona.

https://www.unzensuriert.de/content/0024739-Toter-Fluechtlingsbub-war-allen-Medien-fuenf-tote-Kinder-nach-Barcelona-Terror

Stiftungen wie sogenannte "Qualitätsmedien", wie sie bisweilen völlig irreführend genannt werden, bedienen den realitätsverweigernden Mainstream. Nicht die Suche nach Erkenntnis und Wahrheit, sondern die Manipulation steht im Vordergrund. Und leider oft genug die Verharmlosung einer gewalttätigen Religion.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von van Kessel am Do Aug 24, 2017 11:43 pm

Schon bestürzend, wie eine gelenkte Presse und das ÖRTV sich als Wahlkampfgehilfen prostituieren.

Leider wird man, wenn man dies thematisiert, als Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Kritik an den Zuständen der Republik wird schon oft mit Hass begegnet, wo die Grenzen zu einem Erdoğanismus fließend werden.

Glücklicherweise gibt es noch die kritischen TV-Sendungen, welche der globalen Verblödung ein 'Stopp' entgegensetzen.

van Kessel

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 16.03.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Fr Aug 25, 2017 10:42 pm

van Kessel schrieb:Schon bestürzend, wie eine gelenkte Presse und das ÖRTV sich als Wahlkampfgehilfen prostituieren.

Leider wird man, wenn man dies thematisiert, als Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Kritik an den Zuständen der Republik wird schon oft mit Hass begegnet, wo die Grenzen zu einem Erdoğanismus fließend werden.

Glücklicherweise gibt es noch die kritischen TV-Sendungen, welche der globalen Verblödung ein 'Stopp' entgegensetzen.

Also, ich werde dich sicher nicht als Verschwörungstheoretiker abstempeln, vK. Denn gerade das Beispiel dieser Vorwahlkampfgefälligkeitsstudiefürmerkel bestätigt es einmal mehr, was auch Eva Herman und einmal eine unvorsichtige externe Mitarbeiterin sagen: Das heute Journal und die Tagesthemen haben diese Studie erwähnt - dabei glaub ihr kaum einer. Die WELT hat das heute thematisiert:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article167981294/Sind-Muslime-wirklich-gut-in-den-Arbeitsmarkt-integriert.html#Comments

Und auch hier, wie oben im Focus, sind alle Kommentare kritisch zur Studie.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Marek1964 am Sa Aug 26, 2017 11:46 am

Ein interessantes Statement von Nikolaus Fest - dem Sohn des bekannten Hitler Biographen Joachim Fest.

https://www.youtube.com/watch?v=2cFw6bUGtfk&lc=z22eyj5bpzefzfoupacdp434lazzzkbtjgbg0qmghg1w03c010c.1503737953248283

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2069
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Titus Feuerfuchs am So Aug 27, 2017 11:29 pm

Klartext schrieb:Die Presse leidet ja spätestens seit der Flüchtlingskrise oder -invasion, wie man es nimmt, unter einem gravierenden Glaubwürdigkeitsproblem. Man hat damals in naiver Weise die Regierungspolitik unterstützt und damit eigentlich Thilo Sarrazins "Tugendterror" Recht gegeben.

Die Kölner Nacht war eine schwere Blamage, aber immer noch gibt es starke Mainstreamströmungen. Hier will ich sie aufzeigen und nach Möglichkeit demaskieren.

Eine solche Mainstreaminstitution ist die Bertelsmann Stiftung, Sie gibt nun bekannt, wie sich die Integration der Muslime verbessert - wer glaubt das? Die Focus Leser jedenfalls kaum:

http://www.focus.de/politik/videos/religionsmonitor-der-bertelsmann-stiftung-studie-zeigt-muslime-fuehlen-sich-deutschland-verbundener-als-viele-annehmen_id_7508275.html

Obwohl die Otto Brenner Stiftung die Mainstream Medien stark kritisierte, so kann man auch jetzt ein Beispiel der manipulativen Berichterstattung sehen können, auf dem Server unzensuriert.at - mit dem berühmten Bild des toten Jungen am türkischen Strand - und dem Fernbleiben von Bildern vom toten Jungen in Barcelona.

https://www.unzensuriert.de/content/0024739-Toter-Fluechtlingsbub-war-allen-Medien-fuenf-tote-Kinder-nach-Barcelona-Terror

Stiftungen wie sogenannte "Qualitätsmedien", wie sie bisweilen völlig irreführend genannt werden, bedienen den realitätsverweigernden Mainstream. Nicht die Suche nach Erkenntnis und Wahrheit, sondern die Manipulation steht im Vordergrund. Und leider oft genug die Verharmlosung einer gewalttätigen Religion.

Ein gutes Beispiel, wenn auch unzensuriert nicht objektiv ist. Wird u.a. von der FPÖ betrieben. Fakt ist, dass die Medien gar nicht bewusst falsch bereichten müss(t)en. Durch das gezielte Hochspielen und Weglassen bestimmter Infromationen, lässt sich trotzdem der gewünschte Effekt erzielen. Ganz ohne Lügen. Nicht Lügenpresse, sondern "Lückenpresse" , wie sie der österreichische Kolumnist Christian Ortner neulich bezeichnete, ist die korrekte Bezeichnung.
Das Problem: Die Lücken- bzw Manipulationspresse wirkt. Erstaunlicherweise gerade bei gebildeten Menschen,ist zumindest meine Erfahrung.
avatar
Titus Feuerfuchs

Anzahl der Beiträge : 84
Anmeldedatum : 13.02.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von marylinjackson am Mo Aug 28, 2017 9:57 pm

Das alles gab es auch schon 2000 in Sebnitz. Beschuldigt wurden Neonazis, die ein deutsch-irakisches Kind angeblich ertränkt hatten.
Die Medien hatten damals nur dieses eine Thema: Neonazis sind Mörder.
http://www.zeit.de/2010/48/S-Sebnitz
avatar
marylinjackson

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 28.03.16
Ort : Süddeutschland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von marylinjackson am Mo Aug 28, 2017 10:01 pm

Dr. Jürgen Mannke kann in seinem Buch "Im Land der verschwiegenen Wahrheiten" davon berichten, wie lückenhaft oder gar nicht von Journalisten recherchiert wird.
avatar
marylinjackson

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 28.03.16
Ort : Süddeutschland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Di Aug 29, 2017 1:12 am

Titus Feuerfuchs schrieb:Ein gutes Beispiel, wenn auch unzensuriert nicht objektiv ist. Wird u.a. von der FPÖ betrieben. Fakt ist, dass die Medien gar nicht bewusst falsch bereichten müss(t)en. Durch das gezielte Hochspielen und Weglassen bestimmter Infromationen, lässt sich trotzdem der gewünschte Effekt erzielen. Ganz ohne Lügen. Nicht Lügenpresse, sondern "Lückenpresse" , wie sie der österreichische Kolumnist Christian Ortner neulich bezeichnete, ist die korrekte Bezeichnung.
Das Problem: Die Lücken- bzw Manipulationspresse wirkt. Erstaunlicherweise gerade bei gebildeten Menschen,ist zumindest meine Erfahrung.

Medien, mit einer bestimmten politischen Schlagseite, müssen ja nicht unbedingt neutral sein, meist ist ja bekannt, in welches Rohr welches Medium bläst und so kann sich der Leser ein Bild machen. Aber hier ist ja die Sache einfach ein aussagekräftiges Beispiel.

Aber zurück zur Bertelsmann Stiftung. Ein guter Beitrag dazu von tichyseinblick:

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bertelsmann-studie-wirtschaftsforscher-widersprechen-medien-jubeln/

Ganz kalt läuft es dem Zuschauer beim Abspielen des dort verlinkten Kommentars des WDR, von Tina Hassel, der in den tagesthemen ausgestrahlt wurde: Die Studie bedeute gute Nachrichten für alle, schlechte Nachrichten für die radikalen Islamverbände wie DITIB und natürlich für die AfD.

Der Tonfall wie die Propaganda Kommentare des DDR Fernsehens. Alles in Ordnung. Nirgendwo wird gefragt, wie es denn kommen kann, dass eine Studie so alle bisherigen Erkenntnisse auf den Kopf stellt. Und das die Bertelsmann Stiftung schon in der Vergangenheit umstritten war. Und das die Stiftung Angela Merkel nahe steht.

Dass sich DITIB ärgern soll - die lachen sich doch ins Fäustchen. Und die AfD? Die methodischen Mängel der Studie müssten das eigentlich zu einem leichten Fressen machen. Widerspruch allenthalben, aber nicht von der Mainstream Presse - die gefallen sich offenbar weiterhin in der Rolle der "Lügenpresse", aber zumindest der "Lückenpresse", die eben auslässt, was nicht opportun ist, und betont, was in den Kram passt.

Die Frage ist natürlich, wieviele dieses gebührenfinanzierte Fernsehen noch ernst nehmen. Wer recherchiert, kommt schnell auf die Fragwürdigkeiten - die Journalisten des Staatsfernsehens tun dies offenbar nicht.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Di Aug 29, 2017 1:23 am

Wobei das recherchieren schon über zwei Seiten über google gehen sollte - die Mainstreammedien belegen die Seite ein, dann aber ein Beitrag der Wirtschaftwoche - einer Zeitung, die schon früher die Bertelsmann Stiftung kritisiert hat:

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/knauss-kontert-die-muslimen-studie-von-bertelsmann-ist-haltlos/20240504.html

So erwähnt die WiWo vor allem, dass die Studie auf der Selbstauskunft von 1100 Muslimen basiert - niemand kann also nachprüfen, ob die Angaben stimmen. Und die Suggestivfragen, die kaum ablehnenede Fragen zulassen.

Einfach nur oberflächlich.

Deutsch und deutlich bringt es die freiewelt auf den Punkt: http://www.freiewelt.net/nachricht/umstrittene-stiftung-behauptet-muslime-integrieren-sich-besser-10071882/

Schon im Titel wird von einer "umstrittenen Stiftung" gesprochen. Sehr schön das Bild von besonders friedfertig ausschauenden Anhängern der Religion der Friendens. Es wird der Bertelsmann Stiftungdie zu ausgeprägte Nähe zur Regierung vorgeworfen. Auf das 2010 erschienene Buch "Bertelsmann Republik Deutschland" verwiesen.

Da die Regierungparteien keine Erfolge vermelden können, kommt also die Bertelsmann Stiftung zum Zug. Schlusswort des Artikels zur "Studie":

Und diese »unabhängige« Stiftung hat nun eine Studie herausgebracht, in welcher behauptet wird, die Integration von Muslimen in Deutschland mache Fortschritte. Schaut man sich im Land um, so haftet dieser Studie etwas von »Fake-News« an.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Wallenstein am Mi Aug 30, 2017 1:21 pm

Lügen im Internet
(Ich bin derzeit fast ständig im Ausland und kann mich deshalb nicht weiter um das Forum kümmern. Hier nur ein kurzer Kommentar).

Mit Recht kann man viel Kritik an der Mainstream Berichterstattung üben. In den vielen alternativen Blogs in Konkurrenz zum Mainstream wird allerdings häufig ganz besonders dreist gelogen. Hier ein Beispiel.
Klartext schreibt beispielsweise in diesem thread:

"Obwohl die Otto Brenner Stiftung die Mainstream Medien stark kritisierte, so kann man auch jetzt ein Beispiel der manipulativen Berichterstattung sehen können, auf dem Server unzensuriert.at - mit dem berühmten Bild des toten Jungen am türkischen Strand - und dem Fernbleiben von Bildern vom toten Jungen in Barcelona.

https://www.unzensuriert.de/content/0024739-Toter-Fluechtlingsbub-war-allen-Medien-fuenf-tote-Kinder-nach-Barcelona-Terror

Stiftungen wie sogenannte "Qualitätsmedien", wie sie bisweilen völlig irreführend genannt werden, bedienen den realitätsverweigernden Mainstream. Nicht die Suche nach Erkenntnis und Wahrheit, sondern die Manipulation steht im Vordergrund. Und leider oft genug die Verharmlosung einer gewalttätigen Religion.


Stimmt das denn? Das Bild mit dem syrischen Jungen in der Türkei ging damals um die ganze Welt. Aber das Bild mit dem spanischen Jungen in Barcelona nicht. Wieso? Eine finstere Verschwörung in den Mainstream Medien? Nein, jeder der ein wenig nachdenkt und recherchiert, kann die Angelegenheit ganz schnell aufklären.

Es gibt in Google Bild eine Funktion, mit der man feststellen kann, woher dieses Bild kommt. Als Nachweis erscheint „“Der Honigmann , Wordpress“ (https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/08/19/toter-fluechtlingsbub-war-in-allen-medien-fuenf-tote-kinder-nach-barcelona-terror-werden-verschwiegen/

Der Honigmann ist ein Pseudonym von Ernst Köwing (* 1947), deutscher Blogger, Verschwörungstheoretiker und Holocaustleugner mit Vorstrafen.

Der Blog unzensiert.at wird von österreichischen Rechtspopulisten herausgegeben. Die beiden klauen sich wohl gegenseitig die Bilder. Über die Qualität von diesem Blog kann ich nichts weiter sagen. Darum geht es auch nicht, sondern um das Bild.

Als Quelle wird angegeben:  Twitter @DeGorgeousWreck. Klickt man darauf, landet man bei einem irischen Twitter Service, in dem sich alle möglichen User zu verschiedenen Themen äußern, manchmal mit eigenen Fotos. Schon jetzt sollte man wachsam sein.

Ein User mit Namen Tommy Robinson hat dies Bild in den Twitter Dienst gestellt. Wer ist das?

Tommy Robinson heißt in Wirklichkeit Stephen Christopher Yaxley-Lennon und ist ein englischer Rechtsextremist mit einem eindrucksvollen Vorstrafenregister. Woher er dieses Bild hat, bleibt unklar.
https://en.wikipedia.org/wiki/Tommy_Robinson_(activist).

Die Quelle für dieses Foto ist also ein britischer rechtsradikaler Knacki. Wenn das kein fake ist, dann weiß ich auch nicht.

Nun wird auch klar, warum dieses Bild von dem spanischen Jungen nirgends erschienen ist. Seriöse Medien arbeiten mit Fotoagenturen und Fotographen zusammen, bei denen eindeutig klar ist, dass diese Fotos auch echt sind. Fotos aus ominösen Quellen kaufen sie natürlich nicht. Unseriöse Blogs wie der Honigmann oder unzensiert.at haben damit aber keinerlei Probleme. Sie hoffen auf die Leichtgläubigkeit und Kritiklosigkeit der Leser, die es nicht gelernt haben, mit Informationen richtig umzugehen. Nicht der Mainstream manipuliert, sondern die "alternativen" Schmuddel-Blogs

(Übrigens, Leichen liegen nach einem solchen Attentat nicht so schön drapiert in der Gegend herum als würden sie schlafen. Sie sind zerquetscht und blutüberströmt. Das ist auch ein Grund, weshalb sie in Mainstream Medien nach schweren Unfällen, Attentaten oder entstellenden Seuchen nicht veröffentlicht werden. Das finde ich auch vernünftig, es sei denn man liebt Bilder  von zerfetzten Körpern oder Leichen ohne Kopf.)

Kritik am Mainstream, ja, auf jeden Fall, aber dann qualifiziert und nicht mit den diversen Schmuddel Blogs.

(Wie gerade auch in Boulevard Zeitungen manipuliert wird, habe ich ja hier einmal im Forum geschrieben.
http://geschichte-forum.forumieren.de/t373-der-untergang-der-bild-zeitung-praktiken-der-springer-presse-in-den-60er-jahren-und-heute?highlight=Bild)

Im Internet gibt es diverse Informationen, wie man fakes erkennen kann.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/internet-fakes-entlarven-tipps-fuer-den-surf-alltag-a-1121315.html
https://www.morgenpost.de/web-wissen/web-technik/article209219379/Wie-man-Fake-News-und-Desinformation-erkennen-kann.html
Es gibt natürlich noch wesentlich mehr.

Das Problem ist allerdings: Hat jemand eine bestimmte Meinung zu einem Problem, sucht er nur nach Informationen, die diese bestätigen. Er lebt in einer Echo-Welt. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus. Man bestätigt sich ständig selbst. Gegenteilige Informationen werden ignoriert oder  ohne große Prüfung für falsch erklärt. Das gilt nahezu für alle.

Wie sagte doch der Philosoph Popper? Haben Wissenschaftler eine Theorie entwickelt, sollen sie nach Argumenten suchen, die diese widerlegen. Erst wenn sie sich nicht widerlegen lässt, dann kann sie als wahr akzeptiert werden. So arbeitet man ja auch in der Statistik mit dem Test von Hypothesen. Aber das wäre nun ein anderes Thema.

Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Gontscharow am Mi Aug 30, 2017 4:21 pm

Ja, der Begriff "Echowelt" beschreibt dieses Internetphänomen recht gut. Mir schlägt das Internet auch ständig Beiträge vor, die mein Weltbild bestätigen ( basierend auf vorhergehenden Suchanfragen meinerseits), Man sollte sich dessen bewußt sein und versuchen, auch den Rest des Spektrums wahrzunehmen, ansonsten kommt man allzu schnell auf die Schiene "Hab ich´s doch gewußt - da sieht man es mal wieder".
Und was die Quellen angeht, sollte man immer wachsam sein. Es ist nicht allzu schwer Informationen im Internet zu checken. Wenn man im Zweifel ist, sollte man eher nichts dazu sagen.
Zu dem Bild des toten Flüchtlingskinds möchte ich sagen, daß dieses vom Mainstream und den "refugees welcome" Kreisen durchaus instrumentalisiert wurde, um ihr politisches Süppchen zu kochen.
avatar
Gontscharow
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 939
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Mi Aug 30, 2017 11:53 pm

Wallenstein schrieb:Lügen im Internet
(Ich bin derzeit fast ständig im Ausland und kann mich deshalb nicht weiter um das Forum kümmern. Hier nur ein kurzer Kommentar).

Wenn es nur Lügen im Internet wären - Lügen tut, und da bin ich knallhart, am meisten das Merkel Kartell.

Mit Recht kann man viel Kritik an der Mainstream Berichterstattung üben. In den vielen alternativen Blogs in Konkurrenz zum Mainstream wird allerdings häufig ganz besonders dreist gelogen. Hier ein Beispiel.
Klartext schreibt beispielsweise in diesem thread:

"Obwohl die Otto Brenner Stiftung die Mainstream Medien stark kritisierte, so kann man auch jetzt ein Beispiel der manipulativen Berichterstattung sehen können, auf dem Server unzensuriert.at - mit dem berühmten Bild des toten Jungen am türkischen Strand - und dem Fernbleiben von Bildern vom toten Jungen in Barcelona.

https://www.unzensuriert.de/content/0024739-Toter-Fluechtlingsbub-war-allen-Medien-fuenf-tote-Kinder-nach-Barcelona-Terror

Stiftungen wie sogenannte "Qualitätsmedien", wie sie bisweilen völlig irreführend genannt werden, bedienen den realitätsverweigernden Mainstream. Nicht die Suche nach Erkenntnis und Wahrheit, sondern die Manipulation steht im Vordergrund. Und leider oft genug die Verharmlosung einer gewalttätigen Religion.


Stimmt das denn? Das Bild mit dem syrischen Jungen in der Türkei ging damals um die ganze Welt. Aber das Bild mit dem spanischen Jungen in Barcelona nicht. Wieso? Eine finstere Verschwörung in den Mainstream Medien? Nein, jeder der ein wenig nachdenkt und recherchiert, kann die Angelegenheit ganz schnell aufklären.

Es gibt in Google Bild eine Funktion, mit der man feststellen kann, woher dieses Bild kommt. Als Nachweis erscheint „“Der Honigmann , Wordpress“ (https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/08/19/toter-fluechtlingsbub-war-in-allen-medien-fuenf-tote-kinder-nach-barcelona-terror-werden-verschwiegen/

Der Honigmann ist ein Pseudonym von Ernst Köwing (* 1947), deutscher Blogger, Verschwörungstheoretiker und Holocaustleugner mit Vorstrafen.

Der Blog unzensiert.at wird von österreichischen Rechtspopulisten herausgegeben. Die beiden klauen sich wohl gegenseitig die Bilder. Über die Qualität von diesem Blog kann ich nichts weiter sagen. Darum geht es auch nicht, sondern um das Bild.

Als Quelle wird angegeben:  Twitter @DeGorgeousWreck. Klickt man darauf, landet man bei einem irischen Twitter Service, in dem sich alle möglichen User zu verschiedenen Themen äußern, manchmal mit eigenen Fotos. Schon jetzt sollte man wachsam sein.

Ein User mit Namen Tommy Robinson hat dies Bild in den Twitter Dienst gestellt. Wer ist das?

Tommy Robinson heißt in Wirklichkeit Stephen Christopher Yaxley-Lennon und ist ein englischer Rechtsextremist mit einem eindrucksvollen Vorstrafenregister. Woher er dieses Bild hat, bleibt unklar.
https://en.wikipedia.org/wiki/Tommy_Robinson_(activist).

Die Quelle für dieses Foto ist also ein britischer rechtsradikaler Knacki. Wenn das kein fake ist, dann weiß ich auch nicht.

Du kannst einfach eine Internet Recherche machen - dann siehst Du, dass der Boden unter diesem toten Jungen demjenigen der Fussgängerzone in Barcelona entspricht - recht auffällig, gewellt, mal dunkelgrau, mal hellgrau.

Ob das eine Fotomontage ist? Mag sein, nur selbst dann ist es kein Fake news, höchstens eine gestellte oder manipulierte Aufnahme, wie Iwo Jima oder die Rote Fahne auf dem Reichstag. Es war kein Fake news, dass diese beiden Orte durch die Amerikaner resp. Sowjets diese Orte erobert haben. Nur entstanden die Fotos später als behauptet, nicht bei den Kampfhandlungen.

Genauso ist es kein Fake News, dass in Barcelona Kinder getötet wurden. Aber während im Fall des Jungen am türkischen Strand das Foto gezielt in die Welt gesendet wurde, ist der Tod von Kindern hier wie in Manchester nicht fotografisch in die Welt geschickt worden. Und dass das auffällig ist, das darf ein Blog wie unzensuriert schon thematisieren. Er dürfte auch eine Zeichnung verwenden, wie es im Ersten Weltkrieg der Fall war, wäre immer noch kein Fake News.

Nun wird auch klar, warum dieses Bild von dem spanischen Jungen nirgends erschienen ist. Seriöse Medien arbeiten mit Fotoagenturen und Fotographen zusammen, bei denen eindeutig klar ist, dass diese Fotos auch echt sind. Fotos aus ominösen Quellen kaufen sie natürlich nicht. Unseriöse Blogs wie der Honigmann oder unzensiert.at haben damit aber keinerlei Probleme. Sie hoffen auf die Leichtgläubigkeit und Kritiklosigkeit der Leser, die es nicht gelernt haben, mit Informationen richtig umzugehen. Nicht der Mainstream manipuliert, sondern die "alternativen" Schmuddel-Blogs

Sorry, aber Schmuddel leisten sich der Mainstream, die ör, die Bundesregierung und alle anderen. Sieher Bertelsmann oben und der hanebüchene Kommentar diese WDR Tante, die vor einem Millionenpublikum sprechen darf und dafür noch bezahlt wird, eine Infratstruktur gestellt bekommt.

Ganz im Gegensatz zu den allenfalls aus Spenden, aber meist ohne Geldmittel operierenden Schmuddelblogs kassieren diese Leute Kohle vom Steuerzahler. Das ist der Skandal. Aber miserable Arbeit verrichten sie mehr als die Freiwilligenverbände, die dann auch noch gerichtlich verfolgt werden. Da kann ich noch mehr thematisieren, aber heute ist es spät.

(Übrigens, Leichen liegen nach einem solchen Attentat nicht so schön drapiert in der Gegend herum als würden sie schlafen. Sie sind zerquetscht und blutüberströmt. Das ist auch ein Grund, weshalb sie in Mainstream Medien nach schweren Unfällen, Attentaten oder entstellenden Seuchen nicht veröffentlicht werden. Das finde ich auch vernünftig, es sei denn man liebt Bilder  von zerfetzten Körpern oder Leichen ohne Kopf.)

Ich bin kein Unfallexperte, aber so wie Du das schilderst, muss es nicht sein, ein Aufprall muss nicht immer Blutlachen produzieren, ausserdem kann das Foto gleich danach entstehen. Und schön drapiert ist der Junge auch nicht, der Körper ist deformiert. Aber eigentlich sind diese Details unappetitlich und auch nicht relevant, siehe oben.

(Wie gerade auch in Boulevard Zeitungen manipuliert wird, habe ich ja hier einmal im Forum geschrieben.
http://geschichte-forum.forumieren.de/t373-der-untergang-der-bild-zeitung-praktiken-der-springer-presse-in-den-60er-jahren-und-heute?highlight=Bild)

Ja, damals war das die Springer Presse. Heute ist es auch der SPIEGEL und die meisten anderen.


Guter Hinweis, kann man brauchen.

Das Problem ist allerdings: Hat jemand eine bestimmte Meinung zu einem Problem, sucht er nur nach Informationen, die diese bestätigen. Er lebt in einer Echo-Welt. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus. Man bestätigt sich ständig selbst. Gegenteilige Informationen werden ignoriert oder  ohne große Prüfung für falsch erklärt. Das gilt nahezu für alle.

Wie sagte doch der Philosoph Popper? Haben Wissenschaftler eine Theorie entwickelt, sollen sie nach Argumenten suchen, die diese widerlegen. Erst wenn sie sich nicht widerlegen lässt, dann kann sie als wahr akzeptiert werden. So arbeitet man ja auch in der Statistik mit dem Test von Hypothesen. Aber das wäre nun ein anderes Thema.

Ich jedenfalls fühle mich nicht angesprochen. Ich lese auch die taz, den tagesspiegel, den SPIEGEL, die ZEIT und auch die unsäglichen belltower.news (früher netz-gegen-nazis.de). Heute habe ich mir aus aktuellem Anlass auch den Blog der Brüder der Desintegrationsbeautftragten Özogüz angeschaut - aber kaum mehr als einen Abschnitt ertragen. Aber in letzter Zeit habe ich auch die schweizer Zeitungen entdeckt, auch durch die vielen Hinweise von Marek. Sie sind unser heutiges Westfernsehen, wie der Jurist Steinhoefel gesagt hat.

Ich suche durchaus auch gegenteilige Argumente, glaub mir. Aber leider kann man heute niemandem vertrauen. Wenn man lange Jahre entgegen den Wünschen von Polizeibeamten Kriminalitätsstatistiken nicht nach Migrationshintergrund oder Religion erfasst. Es ist aber klar, warum. Auch das ist eigentlich eine staatlich verordnete Lüge.

Thilo Sarrazin hat selbst geschrieben (sinngemäss aus dem Kopf zitiert): Lange Jahre war ich Anwalt der Gegner meiner heutigen Thesen - bis ich feststellen musste, dass sie leider wahr waren.

Ich selbst würde gerne die Dinge glauben, die der Mainstream propagiert. Aber wenn man in der Welt rumschaut, kann man das eigentlich nicht. Und dann gibt es noch den gesunden Menschenverstand.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Mi Sep 06, 2017 12:47 am

Claus Strunz von Sat1 ist einer der wenigen TV-Journalisten, die gegen den Mainstream ist. Bei der Bundestagswahldebatte im Fernsehen zwischen Merkel und Schulz war er der einzige, der kritische Fragen stellte.

Und natürlich bringt das wieder einen Shitstorm - von angeblich empörten Bürgern: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.shitstorm-bei-tv-duell-claus-strunz-ist-ein-widerlicher-hetzer.3ff41c7b-6476-468f-be1a-e091f49908ec.html

Der einstmals gute Spiegel pöbelt auch: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/claus-strunz-internetnutzer-empoert-ueber-tv-duell-moderator-a-1165932.html

Er habe ein Zitat verfälscht - ein unvoreingenommener Zuschauer sagt sich einfach, sinngemäss richtig wiedergegeben - im Internet oft wiedergegeben, dass das, was die Flüchtlinge bringen "wertvoller als Gold" sei. Das denken ganz bestimmt die Frauen die an Sylvester 2015 in Köln waren.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von marylinjackson am Mi Sep 06, 2017 12:10 pm

"Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold.
Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist." (Martin Schulz)

Dieser Traum wurde zum Alptraum.
avatar
marylinjackson

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 28.03.16
Ort : Süddeutschland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Mi Sep 06, 2017 11:22 pm

Dass Diskussionsteilnehmer eine Live Sendung verlässt ist in der deutschen Fernsehgeschichte sehr selten - ich kann mich an den an den Haaren herbeigezogenen Rauswurf von Eva Herman bei Kerner erinnern - und dann in diesem Jahr von Bosbach, der eine Sendung von Illner zu den G20 Ausschreitungen nachdem ihm Jutta Dittfurth wiederholt ins Wort gefallen war, verliess.

Gestern ereignete sich das bei der ZDF Sendung "wie geht´s Deutschland". Alice Weidel war hier in einer nicht beneidenswerten Rolle - alle waren gegen sie, ob die Moderatorin Marietta Slomka, die immer mal wieder abschätzige Bemerkungen machte, die übrigen sechs Teilnehmer, Trittin von den Grünen, Scheuer von der CSU, van der Leyen von der CDU, Kipping von der Linken, Maas von der SPD und die Suding von der FDP. Alle (bis auf Suding) hatten sie jeweils Seitenhiebe parat. Eine Partei, die zumindest eigentlich mit der CSU und der FDP mehr Berührungspunkte hätte als diese Parteien mit den traditionell linken, wurde hier offensichtlich ausgegrenzt. Das Fass zum Überlaufen brachte eine Bemerkung von Scheuer. Auch das wohl selektierte Publikum war auf der Seite des Meinungskartells.

Dieser hatte gesagt, für die Integration genüge es, einen Job zu haben und sonst integriert zu sein, etwa durch die Mitgliedschaft in einem Fussballklub. Alice Weidel fiel im ins Wort, allerdings mit der kurzen Frage, ob er also illegale Immigration tolerieren wolle. Statt sachlich auf diesen Einwand einzugehen, fragte er, ob sie sich von den Rechtsextremen Gauland und Höcke distanzieren wolle. Daraufhin verliess sie die Sendung, unter höhnischem Applaus und der giftigen Bemerkung der Moderatorin Slomka, jetzt gehe sie ja wohl, weil das Thema soziale Gerechtigkeit ohnehin nicht die Domäne der AfD sei.

Man kann sich nun überlegen, ob es angebracht war, zu gehen. Ich selbst bin zwar der Meinung, dass man immer den argumentativen Kampf suchen und nicht das Feld räumen sollte, aber ich kann es auch verstehen, wenn man einiger Massen spektakulär die Sendung verlässt, denn mit fairer Diskussion hatte das nicht allzu viel zu tun. Ich denke, mit einem Höcke, Meuthen oder Bystron wäre die Sendung weitergegangen, allerdings hätten diese beiden wortgewaltigeren Herren sehr scharf auf die Einwürfe reagiert. Etwa in Richtung der CSU, was wohl Franz Josef Strauss von der heutigen CSU halten würde - wohl nicht viel.

Was letztlich beim breiten Publikum daheim besser angekommen wäre, vor allem bei den noch unentschlossenen, von denen es noch fast die Hälfte der potentiellen Wähler sein soll, ist fraglich. Wer auf die öffentlich-rechtlichen Anstalten sauer ist, wird es nach diesem Abend noch mehr sein, wer von der Richtigkeit der Ausgrenzung der AfD überzeugt ist, wohl ebenso. Weitere Polarisierung ist angesagt. Wir werden sehen, wem sie nützt. Das Format der Sendung, das immerhin 100 Minuten beinhaltet, ist insofern fraglich, weil eine Sendung mit sieben Diskussionsteilnehmern, einer Moderatorin, einem Redaktor, der Themen vorbereitet und jeweils zwei Studiogästen pro Thema, schon wenig Raum lässt, vor allem wenn für eine Vertreterin, die "einer gegen alle" spielen muss.

Die Seite von Tichyseinblick fasst m.E. die Geschehnisse am Besten zusammen: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/slomka-ist-partei-statt-moderatorin-maas-und-scheuer-schliessen-die-reihen/

In den Medien wurde auch überlegt, ob es sich von der Seite von Weidel um eine Inszenierung handelte. Meistens wird dies bejaht. Ich denke, die Wahrheit liegt dazwischen, sicher war Weidel darauf vorbereitet und hielt sich diese Variante in Reserve. Die Gegner waren aber auch darauf hinaus, möglichst auf die Person und nicht auf die Sache zu zielen.

Die viele negative Presse war so sicher, aber die Frage ist, wie es das breite Publikum auffasst. Letztlich geht es eben darum, weitere Stimmen der unentschlossenen zu gewinnen und die Rechnung kann aufgegangen sein. Auch das wird man sehen.

In jedem Fall eine weitere Niederlage für eine konstruktive Diskussion, nach wievor versucht der Mainstream des Merkelschen Meinungskartells zu dominieren, und dies mit durchaus unfairen Mitteln. Die Gegenwehr mittels Skandalisierung bietet sich halt an.

Ich habe früher auch schon Schlagabtausch Sendungen zwischen Wehner, Brandt, Schmidt, Strauss und Kohl gesehen, aber irgendwie war es damals sicher auch hart und polemisch, aber doch fairer als heute.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Do Sep 07, 2017 10:44 am

Hier ein interessanter Artikel zu der Sendung "wie geht´s Deutschland" mit Marietta Slomka (ZDF). Demnach bestätigt eine der Gäste den Eindruck, dass die anderen Gäste bezahlte Clacqeure sind. Ich selbst glaube nicht an Bezahlungen, aber es ist klar, dass es sich um voreingenommene Parteigänger sind. Auf sowas kann ich als Zuschauer gerne verzichten.

Interessant wäre es, wenn man Zuschauer aus Reihen der Unentschlossenen rekturieren könnte. Aber das ist wohl schwierig hinzukriegen, selbst wenn man es möchte. Aber so wie die Sendung lief, kann ich darauf verzichten, aufs Publikum.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/eine-talkshow-entpuppt-sich-als-show-sagt-petra-paulsen-gast-bei-wie-gehts-deutschland-a2209756.html

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von marylinjackson am Fr Sep 08, 2017 10:46 am

Ich empfand diese im Fernsehen gezeigte Situation coram publico als typisches Mobbing gegen Weidel.
In der Arbeitswelt ist Mobbing ja seit den 90- er Jahren eine übliche Methode, die von einer Gruppe von Intriganten gegen Menschen angewendet wird, um sie vom Arbeitsplatz mit unlauteren Mitteln zu vertreiben, sogar mit Zustimmung der Arbeitgeber.
Als Reaktion bleibt dem Mobbingopfer nur die Flucht "nach vorn" oder der Rückzug. Bei der Flucht nach vorn wird auf die Rechtsprechung gesetzt. Das Wort der urteilenden Richter aber ist auch nicht immer die Wahrheit.
Weidel  konnte sich nur so verhalten, wie sie es dann tat. Allein war sie das öffentliche Opfer einer Meute und hat sich mit ihrem Abgang nicht "in Szene" gesetzt.
avatar
marylinjackson

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 28.03.16
Ort : Süddeutschland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Weidel

Beitrag von Falk v. K. am Fr Sep 08, 2017 12:24 pm

Ich habe keine Sympathien für die AfD - aber die Behandlung von Fr. Weidel in der Sendung war völlig neben der Spur. Den größten Vorwurf mache ich Fr. Slomka... No
avatar
Falk v. K.

Anzahl der Beiträge : 160
Anmeldedatum : 24.10.15
Alter : 69

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Ceres am Fr Sep 08, 2017 1:25 pm

Falk v. K. schrieb:Ich habe keine Sympathien für die AfD - aber die Behandlung von Fr. Weidel in der Sendung war völlig neben der Spur. Den größten Vorwurf mache ich Fr. Slomka... No

Nein, ich würde auch kein Zutrauen zu dieser Partei finden, weil ich der Meinung bin, das die Afd ziemlich gefährlich werden kann. Sowas kann man nicht wählen!
Da fällt mir zugleich auch die NSDAP ein.... (brauch nicht sein, aber kann auch m. E. so gefährlich werden)
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Marek1964 am Fr Sep 08, 2017 4:41 pm

Ceres schrieb:
Falk v. K. schrieb:Ich habe keine Sympathien für die AfD - aber die Behandlung von Fr. Weidel in der Sendung war völlig neben der Spur. Den größten Vorwurf mache ich Fr. Slomka... No

Nein, ich würde auch kein Zutrauen zu dieser Partei finden, weil ich der Meinung bin, das die Afd ziemlich gefährlich werden kann. Sowas kann man nicht wählen!
Da fällt mir zugleich auch die NSDAP ein.... (brauch nicht sein, aber kann auch m. E.  so gefährlich werden)

Schade, dass eine nette Person leider der Diffamierungspropaganda auch erliegt. Für mich hat das mit Nazis nichts zu tun. Aber vielleicht hilft aber dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=g5P4EPSjVQs

Ein gebürtiger Eritreer ist bei der AfD und erklärt warum.

_________________
An unsere stillen Mitleser: werdet aktiv. Stellt Fragen, eröffnet Threads. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Belebt alte Threads - Geschichte veraltet nie. Ein Forum lebt nur, wenn viele mitmachen. Hier wird niemand niedergemacht.
avatar
Marek1964
Admin

Anzahl der Beiträge : 2069
Anmeldedatum : 18.01.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von marylinjackson am Fr Sep 08, 2017 6:51 pm

Vielen Dank für den Link, Marek. "Hyperion" (ein Eritreer!) hat es in youtube gut erklärt, wie es zu der allgemeinen Diffamierung der AfD gekommen ist.
Ein Diskurs mit der AfD sollte aber wieder möglich werden. Die politische Auseinandersetzung um offene Grenzen, um die Differenzierung zwischen Einwanderern und Flüchtlingen sowie um den Erhalt unserer spezifischen kulturellen Werte sind wichtig für die Zukunft Deutschlands, um nur einige seiner Aspekte hier anzuführen.
avatar
marylinjackson

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 28.03.16
Ort : Süddeutschland

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Ceres am Fr Sep 08, 2017 7:36 pm

Schade, dass eine nette Person leider der Diffamierungspropaganda auch erliegt. Für mich hat das mit Nazis nichts zu tun.

Danke, lieber Marek, nein, mich interessiert nicht im geringsten diese Diffamierungspropaganda. Mir ist es völlig egal was diese angeht. Wenn jemand diese Partei mag, dann akzeptiere ich das.
Ich habe eben kein Vertrauen zu dieser Partei. Warum... habe ich schon erwähnt. Man kann viel reden vor der Wahl, aber ob diese Vorsätze, die sie sich gestellt haben, eh verwirklichen??
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Sa Sep 09, 2017 10:45 am

Naja Ceres, du hast die AfD in einem Atemzug mit der NSDAP erwähnt - und damit schon das bestätigt, was ich auch auf anderen Plattformen sehe - viele sagen, die sind rechts, die sind nicht wählbar, aber wenn man fragt, welche Positionen denn rechts oder rechtsextrem sind, dann kommt nicht allzu viel konkretes.

Und wenn du schreibst, du traust der AfD wegen ihren Versprechungen nicht - ja, die haben im Gegensatz zu Merkel noch keine Wahlversprechen gebrochen. Merkel hat vor Jahren gesagt "Multikulti ist gescheitert". Trotzdem hat sie weit über eine Million Angehörige dieser problematischen Kultur ins Land gelassen. Dazu Energiewende, die Eurorettung.

Wenn es Gründe gibt, jemandem zu misstrauen, dann ist das Merkel. Und nur die AfD wählen heisst vielleicht Merkel stoppen - auf jeden Fall gibt es starke Opposition, die ist bitter nötig.

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Klartext am Di Sep 19, 2017 10:59 pm

Vor zehn Jahren wurde Eva Herman aus dem Studio rausgeworfen - möglicherweise war das der Auftakt oder das erste sichtbare Symbol des gnadenlosen Mainstreams.

Heute, gerade aktuell, da die eigentlich für alle erkennbaren Manipulationen in Talkshows mit Publikum ein Thema geworden sind, meldet sich auch Herman zu Wort:

https://www.youtube.com/watch?v=od0OkXN3hjE&t=575s

Sie schildert, wie Publikumsgäste in Talkshows ausgewählt sind, wie es unter ihnen "Querdenker" gibt, die aber ohne Einfluss bleiben und umgekehrt "Clap Leaders", die von der Redaktion Klatschebefehle bekommen und diese dann von der Mehrheit des Publikums nachgemacht werden.

Das Hauptthema ist ja hier, da hat man bei der fälschlicherweise "Klartext" genannten Sendung im Fernsehen sehen können, dass der Redaktor genau aufgelistet hatte, wer im Publikum sitzt - um auf den Einsatzbefehl für den Mainstream zu warten.

https://www.youtube.com/watch?v=-7l8WuNO_2o

Klartext

Anzahl der Beiträge : 346
Anmeldedatum : 14.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Wallenstein am Mi Sep 20, 2017 1:48 pm

Meine Güte, lebst du eigentlich irgendwo im Wald oder was? Jedes Kind weiß doch, wie solche Shows organisiert werden.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/41443/Beifall-auf-Befehl
http://www.zeit.de/2015/11/ard-zdf-quote-bildungsauftrag/seite-3
http://www.faz.net/aktuell/politik/sind-politische-tv-talkshows-sinnvoll-oder-propagandabuehnen-14877345.html

Überall wird getrickst. In den USA darf zu den Pressekonferenzen des Präsidenten nur eine Handvoll auserlesener Journalisten erscheinen. Die Fragen sind in der Regel vorher bekannt. Auch in unseren Talkshows sind meistens die Fragen und Antworten vorher festgelegt worden. Entschuldigung, wer das nicht weiß, der lebt nicht in unserer Welt oder ist schrecklich naiv. Da du ja auf jeden primitiven fake hereinfällst, wundert mich das nicht. (Mit Bildbearbeitung z.B. kann man jedes Foto manipulieren. Das ist kinderleicht und das kann ich auch. Jeder Zwölfjährige kann das).

Informiere dich einmal, wie unsere Welt funktioniert. Dann können wir auch ernsthaft diskutieren. So macht das alles keinen Sinn.

Eine witzige Notiz am Rande. Bei den jährlichen Oskar-Verleihungen in Hollywood gibt es einen Mann, der hat nur die Funktion, einen Platz zu besetzen, falls die Person im Zuschauerraum einmal auf die Toilette muss. Im Fernsehen sieht es schlecht aus, wenn ein Platz nicht besetzt ist. Toller Job, den hätte ich auch gerne.


Wallenstein
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied

Anzahl der Beiträge : 870
Anmeldedatum : 03.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fragwürdiges vom Mainstream

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten