Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Seite 6 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 23, 2018 12:30 pm

@Liebe Ceres, einfach weitersuchen Laughing

Der Verdacht liegt nahe, dass die Deutsche Wiki wieder mal alles löscht, weil die Bibel sich eventuell diese Person einverleibt hat als angeblichen Levitensohn Sallums:


Lutherbibel 1912

- natürlich kein „Levite“ ist sondern die historische Person Marcus Aurelius Sallumas darstellt, auch das Zeitfenster passt perfekt zu Elegabal, die Uni- Heidelberg gibt diese Inschrift ebenso mit der Datierung 231 n. – 270 n. an, vielleicht findest Du in der englischen Wikipedia etwas dazu, sehr spannend das Ganze!

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 23, 2018 1:31 pm

Ich habe schon alles soweit abgegrast, was ich konnte... Auch die englische Wiki schweigt sich aus. Hinweis: "does not exist."
Um diesen Sallumas wird scheinbar ein großes Geheimnis gemacht!
Das nervt mich doch, wenn ich stundenlang danach suche und komme nicht weiter.
Das ist ermüdend.
Oder wir nehmen an, dass die Stadt damit gemeint ist, und sich dieser Mensch mit seinen Kohorten dort aufgehalten hat. Eine andere Idee habe ich nicht mehr,  Sad
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 23, 2018 3:06 pm

@Liebe Ceres,

das ist alles viel zu wichtig um es einfach zu übergehen Very Happy  

Die Stadt, bzw. DOMUS HEMESA = Haus des Hermes" wird separat mitangeführt, Marcus Aurelius Sallumas ist ein Militärveteran (VETERANUS) der Tausend Mann (MILLIARIE) der Eigenname der Person auf dieser Inschrift steht im Zusammenhang mit Elegabal.

Zugetragen hat sich alles in der Stadt, bzw. „dem Haus Hermes“ wörtlich "HEMES DOMO“ (im Dativ, Maskulin), dass der 14 Jährige Elegabal (sein anderer Name ist Bassianus) von genau dieser Legion zum Kaiser gemacht wurde, aber wie?

Marcus Aurelius Sallumas (der) Mutter Aurelia (Aurelia Matri, Genitiv) und die beiden Schlussvokabel geben die Antwort dessen Kariere "quondam coniugi = einst verheiratet" - aber wie- wer mit wem?- und das im Zusammenhang mit Elegabal?


aus http://www.zeno.org/Georges-1913/A/gradus?hl=coniugii

Vielleicht findest Du in der Datenbank der Uni- Heidelberg etwas über Elegabal, sein anderer- römischer Name ist „Bassianus“ ?


aus http://www.zeno.org/Pierer-1857/A/Bassi%C4%81nus?hl=bassianus

Gemeint ist wahrscheinlich dieses Tempelhaus des Hermes (HEMESA) Elagabalkultes, rechts auf der Münzrückseite:



Wenn Du Deine Überlegungen zu den fehlenden Textstellen aber schon fertig hast, dann präsentiere Deine Erkenntnis als Übersetzung Neutral

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 23, 2018 4:41 pm

Über Bassianus habe ich bei der Datenbank etwas gefunden, aber da werde ich nicht recht schlau daraus. Elegabal bleibt ein Geheimnis 0-Ergebnisse bei der Datenbank.


www.adw.uni-heidelberg.de/inschrift/suche?qs=Bassianus" target="_blank" rel="nofollow">https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/inschrift/suche?qs=Bassianus
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 23, 2018 6:28 pm

Angeblich sind die Namen

Cohors I Aurelia Antonina Hemesenorum milliaria
= Cohors [prima] Aurelia Antonina Hemesenorum milliaria [peditata] ("[1. Infanterie 1000 Mann stark] Aurelian und Antonine Kohorte Hemesii ?") War ein römisches Hilfsinfanterie- Regiment. [1] Die Kohorte war in Dacia bei Castra Micia stationiert .

Also hat es sicher nix mit dem Begriff "Mutter" zu tun?
Die Mutter hieß Julia Soemias.

Nach dieser Aussage*) war Elagabal fünft mal verheiratet - unter den Frauen war sogar eine Vestalin mit Namen Julia Aquilia Severa,
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 23, 2018 9:34 pm

@Liebe Ceres,

das hast Du gut gemacht, denn jene Personen fallen nicht nur ins selbe Zeitfenster sondern gehören politisch zusammen, als erster unser Mann auf der Inschrift:

* Marcus Aurelius Sallumas (der) Mutter Aurelia (unser Mann auf der Inschrift), dann

* Marcus Aurelius Antoninus Augustus (besser bekannt als Kaiser Marcus Aurelius Caracalla) und

* Marcus Aurelius Antoninus Augustus (besser bekannt als Elagabal)

Demnach ist unser Mann auf der Inschrift der Armeekommandant der Elagabalus als Mentor zum Kaiser mitverhalf und Aurelia war seine leibliche Mutter, sie kommt in allen anderen Namen der genannten Personen ebenso vor, er wäre demnach der Älteste.

Ein gigantischer Zeitabschnitt römischer Geschichte, politisch extrem dynamisch, das zeigt Dein Link in die Uni- Heidelberg. Wenn Du möchtest dann versuche mit Deiner Übersetzung zu starten, vielleicht lichtet sich dann das Geheimnis um seinen Namen Sallumas.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 23, 2018 9:38 pm

Ceres schrieb:Nach dieser Aussage*) war Elagabal fünft mal verheiratet - unter den Frauen war sogar eine Vestalin mit Namen Julia Aquilia Severa,
Das geht sich nicht aus, Elagabal verstarb bereits mit 18 maximal 19 Jahren, er wurde ermordet, sein Privatleben war nicht von Frauen geprägt, wenn diverse Interpretationen stimmen.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 23, 2018 10:08 pm

Ich sehe schon... mit dem Elagabal habe ich was durcheinander gebracht!!! Sad

Ich muss mir das alles durch den Kopf gehen lassen und erst darüber schlafen. Ich habe schon mal im Hintergrund mit der Übersetzung begonnen, aber da bin ich noch nicht zufrieden - gar nicht!
Ich finde diese Inschrift gar nicht so einfach, sogar etwas verwirrend, und überlege mir morgen, wie ich das am besten hin bekommen kann.
Bis Morgen lieber Sebius
Gute Nacht
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Nov 24, 2018 11:06 am

Salve lieber Sebius,
das ist nur erstmal ein Entwurf. Ich finde nichts anderes heraus. Was habe ich jetzt falsch gemacht?
Habe ich etwas falsch abgeschrieben?
Werde ich nochmal überprüfen.
*verwirrend*
I-wie komme ich nicht weiter - (Elegabal/Caracella bzw. Bassianus) Crying or Very sad

Zeile 1 Majuskel: D . M.
Zeile 1 Abschrift: D(is) [M(anibus)]
Zeile 1 Umschrift: Dis Manibus
Zeile 1 Übersetzung: Den Totengeistern

Zeile 2 Majuskel: M AVR SALLVMAS VET
Zeile 2 Abschrift: M(arcus) Aur(elius) Sallumas vet(eranus)
Zeile 2 Umschrift: Markus Aurelius Sallumas vetereanus
Zeile 2 Übersetzung: (des) Markus Aurelius Sallumas (der) Militärveteran

Zeile 3 Majuskel: EX TESSR COH HEMES DOMO
Zeile 3 Abschrift: ex tess(e)r(ario) coh(ortis) M(miliariae) Hemes(enorum) domo
Zeile 3 Umschrift: ex tesserario cohortis Militariae Hemes anorum domo
Zeile 3 Übersetzung: (dem) Ordonnanzoffizier von (der) Kohorte der tausend Mann (und) aus dem Haus Hermes

Zeile 4 Majuskel: HEMESA ANNORVM LXXXII VIVO
Zeile 4 Abschrift: Hemesa annorvm LXXXII vivo
Zeile 4 Umschrift: Hemesa annorum LxxxII vivo
Zeile 4 Übersetzung: Titularerzbistum der Stadt Hemesa der Jahre 82 am Leben

Zeile 5 Majuskel: SIBI ET AVRELIAE MAT[ ]T [ ]
Zeile 5 Abschrift: Sibi et Aureliae matri
Zeile 5 Umschrift: Sibi et Aureliae matri
Zeile 5 Übersetzung: sich und Aurelia, die Mutter

Zeile 6 Majuskel: QVONDAM CONI [--- NV]
Zeile 6 Abschrift: quondam coni(ugi) N V
Zeile 6 Umschrift: quondam coniugi nobilissimus vir
Zeile 6 Übersetzung: einst verheiratet und edler (hochadlige) Mann
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Nov 24, 2018 12:24 pm

Hier habe ich von der Uni Heidelberg etwas gefunden (Personen):


edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD000532
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Nov 24, 2018 5:44 pm

@Liebe Ceres,

aus der Datenbank der Uni- Heidelberg Nr.: HD000532


aus www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD000532" target="_blank" rel="nofollow">https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD000532

Das ist Schwachsinn, DOMO HEMESA steht im Genitiv und bedeutet „dem Haus Hermes (oder dem Haus Hemesa)


aus www.frag-caesar.de

Das ist mit Sicherheit kein Name, da irrt sich Herr A. Scheiber aus der Jewish Inscriptions in Hungary Cool
aus www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD000532" target="_blank" rel="nofollow">https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD000532

Hatte hier schon den Verdacht im Beitrag weiter oben:

Sebius schrieb:Der Verdacht liegt nahe, dass die Deutsche Wiki wieder mal alles löscht, weil die Bibel sich eventuell diese Person einverleibt hat als angeblichen Levitensohn Sallums:


Lutherbibel 1912

- natürlich kein „Levite“ ist sondern die historische Person Marcus Aurelius Sallumas darstellt, auch das Zeitfenster passt perfekt zu Elegabal, die Uni- Heidelberg gibt diese Inschrift ebenso mit der Datierung 231 n. – 270 n. an, vielleicht findest Du in der englischen Wikipedia etwas dazu, sehr spannend das Ganze!

Die Jewish Inscriptions in Hungary versucht eventuell den Inhalt zu verschleiern.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Nov 24, 2018 6:01 pm

Ceres schrieb: Zeile 1 Majuskel: D . M.
Zeile 1 Abschrift: D(is) [M(anibus)]
Zeile 1 Umschrift: Dis Manibus
Zeile 1 Übersetzung: Den Totengeistern

@Liebe Ceres,

hab’s doch gewusst, der https://www.frag-caesar.de/ wurde offensichtlich genötigt das Vokabel DIS (Plural "den Göttern") aus dem Programm zu nehmen, aber hier im Thread „Die letzten Tage Cleopatra VII“  am Mittwoch dem 8. November 2017 hatte es der kleine-caesar noch im Programm:


aus: http://geschichte-forum.forumieren.de Mittwoch dem 8. November 2017

Es ging damals um die Übersetzung dieser Tafel hier mit den gleichen Anfangsvokabeln:

 
Bild aus dem Thread „Die letzten Tage Cleopatra VII“ am 8. November 2017

Jetzt weißt Du warum man unbedingt immer zu jedem und alles ein Archiv anlegen muss. Du hast alle Zeit der Welt und Korrekturen bei einer Übersetzung sind absolut legitim, überdenke alles noch mal in Ruhe.

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Nov 24, 2018 7:43 pm

Lieber Sebius, hätte ich nur eine andere Tafel-Inschrift gewählt! Aber nun muss ich da durch.
Noch immer bin ich mir nicht sicher, wie ich diese beiden "Elegabal/Caracella bzw. Bassianus" einfügen könnte.
Das bereitet mir große Sorgen, weil ich noch keinen Zusammenhang erkenne.
Ich versuche es morgen erneut.

Da staune ich jetzt doch, dass der kleine Caesar so nach und nach die Abkürzungen/Wörter heraus nimmt, die für Forschungen der Antike wichtig sind.. - was für eine Schande!!!
"Dis Manibus" hatte ich nicht mehr in Erinnerung und habe ins Netz geschaut und bin auf "Den Totengeistern" gekommen.

Lieben Gruß
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Nov 24, 2018 9:27 pm

Ja liebe @Ceres,

das denke ich ebenso, es ist eine Schande für einen angeblich- liberalen Rechtsstaat, deren Vertreter Wörterbücher zu manipulieren, bzw. manipulieren zu lassen, wer anders kommt nicht in Frage. Der Betreiber des kleinen Caesar hat sich viel Mühe gegeben, ihm das nach und nach zu zerstören ist eine Frechheit.

Ceres schrieb: Lieber Sebius, hätte ich nur eine andere Tafel-Inschrift gewählt! Aber nun muss ich da durch.
Noch immer bin ich mir nicht sicher, wie ich diese beiden "Elegabal/Caracella bzw. Bassianus" einfügen könnte.
Das bereitet mir große Sorgen, weil ich noch keinen Zusammenhang erkenne.
Ich versuche es morgen erneut.

Die Tafel hast Du phantastisch ausgesucht, alles sehr spannend zum Übersetzen!

Lass’ einfach alle nichtgenannten Nebenpersonen weg, konzentriere Dich nur auf die Namen, Personen, Ort und Geschehen in der Übersetzung selbst.

Lieben Gruß und einen schönen Abend noch,
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am So Nov 25, 2018 4:59 pm

Lieber Sebius,
jetzt habe ich versucht, wirklich mein Bestes zu geben - und wenn ich noch immer daneben liegen sollte, dann weiß ich echt nicht mehr weiter..
Den Kaiser Caracella konnte ich nicht unterbringen, weil ich keine Verbindung mit der Inschrift gesehen habe.


Zeile 1 Majuskel: D . M.
Zeile 1 Abschrift: D(is) [M(anibus)]
Zeile 1 Umschrift: Dis Manibus
Zeile 1 Übersetzung: In den Händen des heiligen Vater

Zeile 2 Majuskel: M AVR SALLVMAS VET
Zeile 2 Abschrift: M(arcus) Aur(elius) Sallumas vet(eranus)
Zeile 2 Umschrift: Markus Aurelius Sallumas vetereanus
Zeile 2 Übersetzung: Markus Aurelius Sallumas (der) Militärveteran

Zeile 3 Majuskel: EX TESSR COH HEMES DOMO
Zeile 3 Abschrift: ex tess(e)r(ario) coh(ortis) M(miliariae) Hemes(enorum) domo
Zeile 3 Umschrift: ex tesserario cohortis Militariae Hemes anorum domo
Zeile 3 Übersetzung: (von) Ordonnanzoffizier (Elagabal) von (der) Kohorte der tausend Mann (und) aus dem Haus Hermes

Zeile 4 Majuskel: HEMESA ANNORVM LXXXII VIVO
Zeile 4 Abschrift: Hemesa annorvm LXXXII vivo
Zeile 4 Umschrift: Hemesa annorum LxxxII vivo
Zeile 4 Übersetzung: Titularerzbistum der Stadt Hemesa,  82 der Jahre  lebte

Zeile 5 Majuskel: SIBI ET AVRELIAE MAT[ ]T [ ]
Zeile 5 Abschrift: Sibi et Aureliae matri
Zeile 5 Umschrift: Sibi et Aureliae matri
Zeile 5 Übersetzung: sich und Aurelia, die Mutter (des Elegabal)

Zeile 6 Majuskel: QVONDAM CONI [--- NV]
Zeile 6 Abschrift: quondam coni(ugi) N V
Zeile 6 Umschrift: quondam coniugi nobilissimus vir
Zeile 6 Übersetzung: einst verheiratet (mit Aurelia Bar) und edler (hochadlige) Ehemann (Sallumas)

In den Händen des heiligen Vater Markus Aurelius Sallumas, (der) Militärveteran (von) Ordonnanzoffizier (Elagabal) von (der) Kohorte der tausend Mann (und) aus dem Haus Hermes, Titularerzbistum der Stadt Hemesa,  82 der Jahre  lebte, sich und Aurelia, die Mutter (des Elegabal, der nach dem Tod Caracellas von der mütterlichen Tante Julia Maesa einen Aufstand in der III. Legion, um ihren ältesten Enkel Elagabal zum Kaiser erklären zu lassen).
(Sallumas) einst verheiratet (mit Aurelia Bar) und edler (hochadlige) Ehemann

Quellen:
1) (4. Abschnitt]https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=hu&u=http://www.romaikor.hu/romai_birodalom_provinciai/pannonia_(a_mai_magyarorszag_nyugati_resze___dunantul)/vallas_es_vallasi_elet_pannoniaban/vallas_es_vallasi_elet_pannoniaban_/cikk/a_zsidok_pannoniaban___okori_zsido_emlekek_magyarorszag_teruleterol&prev=search
2) https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fen.wikipedia.org%2Fwiki%2FElagabalus&anno=2&sandbox=1
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mo Nov 26, 2018 8:48 am

@Liebe Ceres,

im Grunde gibt es nicht viel dazu zu sagen, der Text ist klar und eindeutig, sehr einfach zu übersetzen. Zu Beginn die klassische Kurzformel (D.M.) für DIS MANIBUS, es ist Geschmacksache „In den Händen der Götter ... entweder mit oder ohne Vater, man kann beides nehmen, ein Sammelbegriff für das plurale Götterwesen des antiken Rom, immer mit dem Kaiser als höchsten Gott und Vater der Väter.

Der Name zu Beginn mit seiner grundsätzlichen Funktion ist vollkommen eindeutig, nämlich Marcus Aurelius Sallumas der Militärveteran, dann steht TESSERARIO im Dativ, ihm „dem Parolenträger“ dann COHORTIS im Genitiv, also „der Kohorte“ - woher? „DOMO = aus dem Hause Hermes“ (Hemes als Hermes hatten wir bereits abgeklärt, siehe „Hermes von Baalbek“ dem Gott Baal, daher der Kontext zum Judentum der Levante, demnach waren diese Familie jüdische Römer) anschließend dasselbe Nomen mit –a Endung im Nominativ „der Hermes“ anschließend sein Lebensalter LXXXII = 82 Jahre und VIVO = er gelebt hat“ das Vokabel SIBI mit ET steht im Maskulin, bedeutet „er für sich und“ die Worte MATRI AURELIAE stehen im Genitiv „der, bzw. seiner Mutter Aurelia“, die Mutter Aurelia steht schließlich in seinem Namen zu Beginn der Inschrift, dann wieder das Bindewort ET stellt klar dass die beiden verheiratet waren QUONDAM CONIUGI, versuchte ich bereits anhand des speziellen Vokabel coniugi aus dem Großen Georges* zu verdeutlichen, dass solcherlei Ehen damals fragwürdig waren. Wahrscheinlich eine Proformaehe seiner hohen Beamtung wegen. Die Namensherkunft von El(j)agabal in semitisch- griechische Namen Elia, bzw. Elias* und Gabal, dem Berggott Baal abgeleitet, dazu:


aus * „Menschliche Tragikomödie“ von Johannes Scherr)

Umgedreht in BaalEl in seiner Ur- Form genauso jener besagten Gottheit*, ebenso der romanisierte Vokal im Namen Sallumas, der vom jüdischen Namen und Begriff Schaloma herstammt, damit ist dieses Rätsel auch gelöst, hier nun meine Übersetzung dazu:
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Übersetzung der Inschrift des Marcus Aurelius Sallumas
(Fundort der Inschrift: antik Intercisa, heutiges Fejér megye in Ungarn, Datierung 231 n. - 270 n., Angaben Uni- Heidelberg)


Abbildung aus dem Server der Universität Heidelberg HD000532, sowie http://lupa.at/3551
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeile 1) Majuskel: D . [ ] .
Zeile 1) Transkription: D(is) [M(anibus)]
Zeile 1) Übersetzung: In den Händen der Götter Vater:

Zeile 2) Majuskel: M . AVR . SALLVMAS . VET .
Zeile 2) Transkription: M(arcus) Aur(elius) Sallumas vet(eranus)
Zeile 2) Übersetzung: Marcus Aurelius Sallumas der Militärveteran,

Zeile 3) Majuskel: EX . TESSR . COH .  HEMES . DOMO .
Zeile 3) Transkription: ex tess(e)r(ario) coh(ortis) Hemes domo
Zeile 3) Übersetzung: dem Parolenträger der Kohorte aus dem Hause Hermes,

Zeile 4) Majuskel: HEMESA . ANNORVM . LXXXII . VIVO .
Zeile 4) Transkription: Hemesa annorum LXXXII vivo
Zeile 4) Übersetzung: dieser Hermes hat 82 Jahre gelebt,

Zeile 5) Majuskel: SIBI . ET . AVRELIAE . MAT[ ]T [ ] .
Zeile 5) Transkription: sibi et Aureliae mat[ri --- e]t [i---]
Zeile 5) Übersetzung: er für sich und Aurelia seiner Mutter (errichtete) und  

Zeile 6) Majuskel: QVONDAM . CONI [ ] .
Zeile 6) Transkription: quondam coni(ugi) [---]
Zeile 6) Übersetzung: einst verheiratet waren, ...

Zeile 7) Majuskel: [ ]NV[ ]
Zeile 7) Transkription: [---]NV[---]
Zeile 7) Übersetzung: .....................
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im ganzen Text:

In den Händen der Götter Vater:
Marcus Aurelius Sallumas der Militärveteran, dem Parolenträger der Kohorte aus dem Hause Hermes, dieser Hermes hat 82 Jahre gelebt, er für sich und Aurelia seiner Mutter (errichtete) und einst verheiratet waren, ...  

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

als PDF- Datei zum Download

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mo Nov 26, 2018 1:17 pm

Lieber Sebius,
erneut vielen Dank für alles! Was du mich wieder gelehrt hast:

"El(j)agabal in semitisch- griechische Namen Elia, bzw. Elias* und Gabal, dem Berggott Baal abgeleitet, dazu:"

ist wieder unglaublich hochinteressant! Das man den Namen Elagabal so teilen konnte, waren mir die Hintergründe gar nicht bewusst. Doch der Gott "Baal" ist mir bekannt als der Gott der Hölle und wurde auch gern mit Satan verglichen.

Als ich vor Jahren die Ausgrabung Carthago besuchte, wurde uns auch die Sage von der Königin Dido erzählt und auch erzählt, dass Frauen dort ihre kleinen Kinder dem Gott Baal geopfert haben. Ob das nun stimmt, ist mir aber auch ein Rätsel. Uns wurde sogar die Kultstätte gezeigt.
Die Ausgrabung besucht zu haben, war schon hochinteressant!!

Ich werde mir deinen Link "Elagabal" (Menschliche Tragikomödie) mit wachem Interesse lesen. Nur schade, dass ich diese Seiten (Elagabal) nicht kopieren und zu meinen Unterlagen zuführen kann. Hätte ich sowas von gern getan! Oder hättest du eine Idee, wie ich an die besagten Seiten aus dem Buch gelangen könnte??  Oder ich werde mal schauen, ob ich an das Buch rankommen kann.

Ganz lieben Gruß
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mo Nov 26, 2018 2:20 pm

@Liebe Ceres, dazu ergänzend,

der „biblische Moses“ (bzw. Jhwh') in seiner Bibeldarstellung definiert sich einerseits durch Gott Baal ebenso aus dem griechischen Donnergott Zeus heraus, alle drei sitzen sie auf einem Berg, werfen Blitze und sind grimmig finster.

Der babylonische Gott Baal ist von den dreien die älteste Gottheit aus dem 3. bis 4. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung und wurde später im 2. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung genauso von den Schasu- Beduienen in den Wüstengebieten Syrien und Palästina verehrt, dazu aus dem Ägyptologie Forum:


http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/YaBB.pl?action=lexikond&id=031127174143

Die Familie Mose’ der 18. Dynastie als Pharaonen um 1500 vor unserer Zeitrechnung definierten sich aus der Gottheit Baal in Ägypten damals als neue Herrscher. Einer der letzten Hyksos Herrscher war Aphopis (Apopis "Fürst von Palästina") heißt "die Schlange" und war der Bruder des späteren ersten ägyptischen Herrschers A- Mose' I. (andere Schreibweise „Ahmose* der 18. Dyn.), auch die Hyksoshauptstadt Avaris wurde in diesem Jahr an A- Mose' übergeben (nicht erobert, wie man heute weiß) http://www.semataui.de/2ZZ/15-01.htm

Lieben Gruß
Sebius
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ceres schrieb:Ich werde mir deinen Link "Elagabal" (Menschliche Tragikomödie) mit wachem Interesse lesen. Nur schade, dass ich diese Seiten (Elagabal) nicht kopieren und zu meinen Unterlagen zuführen kann. Hätte ich sowas von gern getan! Oder hättest du eine Idee, wie ich an die besagten Seiten aus dem Buch gelangen könnte??  Oder ich werde mal schauen, ob ich an das Buch rankommen kann.
Hab’s hier bei ZVAB.com etwas günstiger entdeckt: https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/menschliche-tragikom%F6die-gesammelte/autor/scherr/

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mo Nov 26, 2018 5:25 pm

Lieber Sebius,
und wieder danke ich dir von ganzem Herzen, dass ich durch dich mein Wissen erweitern darf.Das bedeutet mir sehr viel!
Das Buch werde ich mir kaufen und lesen.
Danke sehr.

Wenn du magst, kannst du diesmal eine schöne interessante Tafel finden?

Liebe Grüße
Ceres Very Happy
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mo Nov 26, 2018 7:30 pm

@Liebe Ceres,

als nächstes schlage ich eine extrem schwer zu übersetzende Inschrift vor, aber zu Zeit und Geschehen passend Deiner vorigen Tafel im Anschluss dazu und die schwierige Aufgabe Majuskel und Transkription zu erstellen überlasse ich diesmal Dir ganz alleine.


Bild: Epigraphische Datenbank Heidelberg, DEO SOLI ELAGA BALO

Viel Spaß beim Übersetzen und lieben Gruß,
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Nov 27, 2018 11:08 am

Lieber Sebius,
da brauche ich aber bissel Zeit.

Lieben Gruß
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Nov 27, 2018 11:37 am

Zeile 1 Majuskel: DEO SOLI / ELAGA / BALO

Zeile 2 Abschrift: Deo Soli / Elaga/ balo

Ich brauche einfach Zeit!
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Di Nov 27, 2018 12:31 pm

@Ja @liebe Ceres,
lass’ Dir ruhig Zeit und bislang ist alles richtig!

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Nov 27, 2018 1:42 pm

Ich stelle mir das wieder wahnsinnig kompliziert vor. Sicher gehst du wieder von Hintergründen aus und ich muss wohl knobeln die halbe Nacht und ich weiß auch nicht, ob ich da richtig liegen werde..
Du schreibst ja, dass diese Tafel eine extrem schwer zu übersetzende Inschrift ist. Das allein jagt mir schon abermals höchsten Respekt ein.. Wink
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1308
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten