Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Seite 7 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Di Nov 27, 2018 4:08 pm

@Liebe Ceres,

das war doch scherzhaft gemeint, es sind nur drei Worte, wichtig ist die richtige Fallendung rauszufinden. Namen werden genauso als Nomen dekliniert, stehen in der Übersetzung selbst aber immer im Nominativ, den richtigen Artikel vorsetzen und -



Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Nov 27, 2018 4:27 pm

Sebius schrieb:@Liebe Ceres,

das war doch scherzhaft gemeint, es sind nur drei Worte, wichtig ist die richtige Fallendung rauszufinden. Namen werden genauso als Nomen dekliniert, stehen in der Übersetzung selbst aber immer im Nominativ, den richtigen Artikel vorsetzen und -



Lieben Gruß
Sebius

Achsooo hast du das gemeint Very Happy
Na, und ich nahm an, ich müsste noch sog. Hintergründe beachten. Habe mir schon einen Kopf gemacht und geforscht. Very Happy

Lieben Gruß zurück
Ceres Very Happy
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mi Nov 28, 2018 8:20 pm

Salve lieber Sebius, sorry, ich fand einfach keine Zeit und dann auch keine Ruhe.
Jetzt mache ich mich aber dabei und hoffe, alles wird gut.

Zeile 1 Majuskel: DEO SOLI
Zeile 1 Abschrift: Deo Soli
Zeile 1 Übersetzung: Dem Sonnengott

Zeile 2 Majuskel: ELAGA
Zeile 2 Abschrift: Elaga
Zeile 2 Übersetzung: der Priester Ela (Ausdruck des semitischen Gottes)

Zeile 3 Majuskel: BALO
Zeile 3 Abschrift: Balo
Zeile 3 Übersetzung: Bal und an dem Gott glaubenden Baal (da er glaubte, Baal hätte ihn zum Herrn des Römischen Reiches gemacht. Zum Dank an dem Gott Baal nahm er dessen Namen an: Eligabal)

Im Zusammenhang:
Dem Sonnengott Priester Ela (Ausdruck des semitischen Gottes) an dem Gott glaubenden Bal
(da er glaubte, Baal hätte ihn zum Herrn des Römischen Reiches gemacht. Zum Dank an dem Gott Baal nahm er dessen Namen an: Eligabal
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mi Nov 28, 2018 8:51 pm

@Liebe Ceres,

wie man das falsch übersetzen kann ist mir ein Rätsel, diese drei Worte kann man doch frei lesen ohne Wörter- und Grammatikbücher, ist doch so einfach:

DEO . SOLI . ELAGABALO .


aus www.frag-caesar.de


aus www.frag-caesar.de

ELAGABALO = dem Elagabalus

Sein Name in der lateinischen Inschrift ELAGABALO steht im Dativ (-o Deklination), also „dem Elagabalus“ in der Übersetzung stehen Namen immer im Nominativ, hatten wir doch schon sooft.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Inschrift auf einem Altar des Elagabulus, am oberen Rand sind in den Stein gemeißelt, die rote Farbe in der Schrift ist heute noch erkennbar, er wurde mit 18, bzw. 19 Jahren ermordet.

Übersetzung der Weihinschrift am Altar des Elagabalus
(Caesar Marcus Aurelius Augustus Elagabalus)




als PDF- Datei zum Download

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mi Nov 28, 2018 9:43 pm

ohjee.. und ich habe mir sonstwas vorgestellt!! Dabei so einfach...
Oh Gott... bin ich ein Idiot!

Exopto bonam noctem, amicus Smile
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Do Nov 29, 2018 7:21 am

@Liebe Ceres,

in einer Übersetzung selbst kann man auf Namensherkunft keine Rücksicht nehmen. Selbstverständlich setzt sich der Name Ela-ga-bal aus Elja und Bal zusammen mit der semitischen Präposition ga (g’) dazwischen, bedeutet soviel wie: „des...“, „aus...“ (siehe u.a. im Thesaurus). Übersetzt bedeutet Elagabal „Der Elja des Bal“ (sein Vater, Bruder der gemeinsamen Mutter?).

Fast alle Namen Europas stammen in abgewandelter Form aus dem Orient, so auch z.B. der Name Anton, im Lateinischen Antonius (der Anton) im Griechischen Άντώνιος aber die Herkunft des Namen ist Ägyptisch, Antje oder Antjo.

Im Latein steht der Name Antonius genauso im Nominativ (1. Fall) und wird so wie Elagabalus in -o dekliniert:


aus: https://www.latin-is-simple.com/de/vocabulary/adjective/917/

Dativ: Antonio = dem Antonius (dem Anton), Elagabalo = dem Elagabalus (dem Elagabal)

Die Deutsche Sprache lässt das –us am Schluss weg, also Anton, bzw. Elagabal, aber in lateinischen Übersetzungstexten kann, sollte man es beibehalten (Juli-us Caesar).

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Do Nov 29, 2018 10:51 am

siehst du, lieber Sebius, das war mir auch nicht so klar! Wieder was dazu gelernt!!!
Sogar über meinen Vornamen habe ich im Netz was gefunden, was ich auch nicht so genau gewusst habe...

lateinisch: monere = mahnen
griechisch monachos = Einsiedler, Mönch
"die Mahnerin", "Beraterin" (latein.) oder "die Einzigartige" (griech.) oder "die Einsiedlerin".
Bedeutung unsicher. Da die heilige M. (Mutter des hl. Augustinus), durch die der Name in Umlauf geriet, aus Karthago stammte, könnten hier auch phönizische sowie marokkanische Elemente zum Zuge kommen.
evtl. punisch = die Göttin, auch als "Puppe" bekannt
Der Name wurde, im Ausland längst bekannt, in Deutschland erst im 20. Jahrhundert üblich. study
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Do Nov 29, 2018 12:24 pm

@Liebe Ceres, ja Dein richtiger Name ist wunderschön!

Das interessante an Elagabalus (Latein) Elagabal im Deutschen ausgesprochen und seinem semitischen Ursprung nach Elja_g’_Bal hieß ist, dass diesen Namen nur er- und sonst niemand trägt.

Erklärt auch Familienherkunft als „das Haus des Bal“ in Bal- Bek, (Syrien, Libanon), seiner Bauart dem Herodianischen Tempel in Jerusalem ähnlich:



Ebenso den unvorstellbaren Reichtum seiner Familie, ähnlich den Heroden Roms und Jerusalem, deren politischen Einfluss im römischen Senat. Dem jungen Elja_g’_Bal (Elagabalus) half das alles nichts, ein junger sympathischer Mensch der mit 18 oder 19 Jahren ermordet wurde.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Do Nov 29, 2018 12:39 pm

Wunderschöne Bilder, die mich auch bekannt sind. Was für eine wundervolle Architektur schon zu dieser Zeit
bestand... Das ist einfach erstaunlich!
Es gab auch sicher sog. Baustile-Bezeichnungen wie hier in Europa, wie Romatik, Gotik, etc... (in denen ich mich so einigermaßen auskenne); aber nicht die Baustile von orientalischen Ländern. Damit möchte ich mich auch noch befassen; denn diese interessieren mich auch sehr!

By the way: Meinen richtigen Vornamen finde ich selbt gar nicht so schön... scratch
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Do Nov 29, 2018 4:40 pm

Was hältst du hiervon, lieber Sebius?
Denke, diese Inschrift hatten wir noch nicht - wenn ich nicht irre?



Majuskeln:
NVMINIBVS PRAE
SENTISSIMIS APOL
LINI ET BONO PVERO
M AVR MARCVS V E
PROC AVG N AGES
VICE PRAESIDIS
HERACLIDA ALVMN
VS PRO SALVTE PATRO
NI SVI POSVIT

Transkription:
Numinibus prae/sentissimis Apol/lini et Bono Puero / M(arcus) Aur(elius) Marcus v(ir) e(gregius) / proc(urator) Aug(usti) n(ostri) age(n)s / vice praesidis / Heraclida alumn/us pro salute patro/ni sui posuit
(Bild/Text  http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD000832)
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 30, 2018 9:02 am

@Liebe Ceres,

ja wenn Du Dir eine so umfangreiche Inschrift auch zutraust?
- kannst Du gleich zeigen was Du dazugelernt hast

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 30, 2018 11:36 am

Salve lieber Sebius,

zwischendurch werde ich im Hintergrund schon beginnen mit der Übersetzung. Mein "Lateinlehrer" hält mich auch noch im Gange, und dann möchte ich noch unsere Wohnung noch zum 1. Advent schmücken.
Lasse mir bitte bissel Zeit.

Lieben Gruß zurück
Ceres Smile
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 30, 2018 9:50 pm


(Quelle Bild/Übersetzung: Epigraphische Datenbank Uni Heidelberg)

Majuskeln:
NVMINIBVS PRAE
SENTISSIMIS APOL
LINI ET BONO PVERO
M AVR MARCVS V E
PROC AVG N AGES
VICE PRAESIDIS
HERACLIDA ALVMN
VS PRO SALVTE PATRO
NI SVI POSVIT

Transkription:
Numinibus prae/
sentissimis Apol/
lini et Bono Puero /
M(arcus) Aur(elius) Marcus v(ir) e(gregius) /
proc(urator) Aug(usti) n(ostri) age(n)s /
vice praesidis /
Heraclida alumn/
us pro salute patro/
ni sui posuit

Zeile 1 Majuskel:  NVMINIBVS PRAE
Zeile 1 Abschrift:  Numinibus prae
Zeile 1 Übersetzung: Den gegenwärtigen Gottheiten

Zeile 2 Majuskel: SENTISSIMIS APOL
Zeile 2 Abschrift: sentissimis Apol
Zeile 2 Übersetzung: Apollon

Zeile 3 Majuskel:  LINI ET BONO PVERO
Zeile 3 Abschrift: ini et Bono Puero
Zeile 3 Übersetzung: und Bono Puero

Zeile 4 Majuskel:  M AVR MARCVS V E
Zeile 4 Abschrift: M(arcus) Aur(elius) Marcus v(ir) e(gregius)
Zeile 4 Übersetzung: Marcus Aurelius Marcus der hervorragende Mann

Zeile 5 Majuskel:  PROC AVG N AGES
Zeile 5 Abschrift: proc(urator) Aug(usti) n(ostri) age(n)s
Zeile 5 Übersetzung: der Statthalter dem Augustus unser Führende

Zeile 6 Majuskel:  VICE PRAESIDIS
Zeile 6 Abschrift: vice praesidis
Zeile 6 Übersetzung: an Stelle des Vorstehers

Zeile 7 Majuskel:  HERACLIDA ALVMN
Zeile 7 Abschrift: Heraclida alumn
Zeile 7 Übersetzung: Heraclida, der Freigelassene, der Pflegesohn

Zeile 8 Majuskel:  VS PRO SALVTE PATRO
Zeile 8 Abschrift: us pro salute patro
Zeile 8 Übersetzung: zu dem Wohlergehen seines Schutzherrn

Zeile 9 Majuskel: NI SVI POSVIT
Zeile 9 Abschrift: ni sui posuit
Zeile 9 Übersetzung: er geweiht hat.



Den gegenwärtigen Gottheiten Apollon und Bono Puero dem Marcus Aurelius, Marcus, der hervorragende Mann, unserem Statthalter Augustus, unser Führende, an Stelle des Vorstehers Heraclida (der Freigelassene), der Pflegesohn, zu dem Wohlergehen seines Schutzherrn er geweiht hat.

Ich hoffe, es einigermaßen hinbekommen zu haben.
Lieben Gruß
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Dez 01, 2018 11:19 am

@Liebe Ceres, Du hast Dir viel Mühe gegeben!

Vereinfacht geht es darum, dass der verstorbene Vice Praesidis (örtliche Amtsverwalter) als Schutzherr mit der Sklavin Heraclida einen gemeinsamen Sohn hatte. Der Sohn wird wird durch Marcus Aurelius auf Senatsebene im Nachlass adoptiert und bekommt den Namen Marcus, übernimmt beide in seinen Haushalt. Das Zeitfenster um 251 - 253 n. der Uni- Heidelberg angegeben fällt in die sogenannten Soldatenkaiser, aber um welchen Marcus Aurelius bzw. Marcus Aurelius Junior es sich handelt wäre eine Aufgabe für sich.    

Den Beginn hast Du richtig übersetzt, geweiht „Den Gottheiten .... aber Apollo steht mit der  Schlusssilbe APOLL-INI (bereits in der zweiten Zeile) im Dativ oder Lokativ, da es mehrere Gottheiten sind, also „von Gott Apollo“ (herkommend).


aus www.frag-caesar.de

Dann gewidmet dem Ehemann, im Dativ, lateinisch BONO:


aus www.frag-caesar.de

- mit dem Jungen, lateinisch PUERO:


aus www.frag-caesar.de

Im Namen MARCUS AURELIUS MARCUS als Verdoppelung des Namen MARCUS steht bereits die Adoption dieses Jungen als Sohn.

Dann seine berufliche Laufbahn und Titeln als Adoptivvater. In der siebenten Zeile steht der Name einer Frau mit dem Namen HERACLIDA als Sklavin zur Freien, demnach die Mutter des Jungen, das ergibt sich ebenso aus dem Zusammenhang, es geht um den Pflegesohn, lateinisch ALUMNUS:


aus www.frag-caesar.de

Die Vokabel der letzten beiden Zeilen PRO SALUTE PATRO(NI) - SUI POSSUIT übersetzt „ für sein Wohlergehen, des Schutzherrn seiner Männer hat er errichtet. “ schließt dieser Text.

Hier nun meine Übersetzung der Inschrift:

Übersetzung der Inschrift des Adoptionspflegschaftsrechtsbescheids des Jungen Marcus durch Aurelius Marcus der ehemaligen Sklavin Heraclida  
(Inschrift aus 251 n. – 253 n., Fundort antik Colonia Ulpia Traiana Sarmizegetusa, heutiges Rumänien, Abbildung Nr.: HD000832, Angaben Uni- Heidelberg)


Abbildung Nr.: HD000832 aus dem Server der Uni- Heidelberg
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeile 1) Majuskel: NVMINIBVS . PRAE
Zeile 1) Transkription: Numinibus prae(sentissimis)
Zeile 1) Übersetzung: Den Gottheiten persönlich anwesenden

Zeile 2) Majuskel: SENTISSIMIS . APOL
Zeile 2) Transkription: ------------- Apol(lini)
Zeile 2) Übersetzung: von Apollo

Zeile 3) Majuskel: LINI . ET . BONO . PVERO .
Zeile 3) Transkription: ---- et Bono Puero
Zeile 3) Übersetzung: und dem Ehemann mit dem Jungen

Zeile 4) Majuskel: M .  AVR . MARCVS . V . E .
Zeile 4) Transkription: M(arcus) Aur(elius) Marcus v(ir) e(gregius)
Zeile 4) Übersetzung: Marcus, Aurelius Marcus der Mann als hervorragend ausgezeichnet,

Zeile 5) Majuskel: PROC . AVG . N . AGES .
Zeile 5) Transkription: proc(urator) Aug(usti) n(ostri) age(n)s
Zeile 5) Übersetzung: Prokurator (Stadtverwalter) des Augustus unser Wirkens,

Zeile 6) Majuskel: VICE PRAESIDIS .
Zeile 6) Transkription: vice praesidis
Zeile 6) Übersetzung: örtlicher Amtsträger,

Zeile 7) Majuskel: HERACLIDA . ALVMN .
Zeile 7) Transkription: Heraclida alumn(us)
Zeile 7) Übersetzung: Heraclida’s Pflegesohn (Marcus),

Zeile 8 ) Majuskel: VS . PRO . SALVTE . PATRO .
Zeile 8 ) Transkription: -- pro salute patro
Zeile 8 ) Übersetzung: für sein Wohlergehen, des Schutzherrn

Zeile 9 ) Majuskel: NI . SVI . POSVIT .
Zeile 9 ) Transkription: -- sui posuit
Zeile 9 ) Übersetzung: seiner Männer hat er errichtet.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im ganzen Text:

Den Gottheiten persönlich anwesenden von Apollo und dem Ehemann mit dem Jungen Marcus, Aurelius Marcus der Mann als hervorragend ausgezeichnet, Prokurator (Stadtverwalter) des Augustus unser Wirkens, örtlicher Amtsträger, Heraclida’s (ehem. Sklavin im Haushalt) Pflegesohn (Marcus), für sein Wohlergehen, des Schutzherrn seiner Männer hat er errichtet.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


als PDF- Datei zum Download
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Dez 01, 2018 1:23 pm

Salve lieber Sebius,
und ich habe das Wort "Heraclida" im Netz gesucht und nur das heraus gefunden, was ich geschrieben habe... Das hiermit eine Sklavin gemeint war, habe ich nicht gewusst!! Und was "Bono Puero" betrifft: Ich nahm hier an, es wäre ein Eigenname.
Ich habe im Netz gewühlt wie ein Blöder..
Vieles, was die Antike betrifft, zeigt Opa Google einfach nicht mehr an - und er will mir auch kaum noch eine Seite übersetzen. So ist es für mich sehr schwer, so einiges heraus zu finden.
Ich bin sehr traurig, dass ich es nicht  hinbekommen habe...

Lieben Gruß zurück
Ceres Sad
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Dez 01, 2018 2:37 pm

@Liebe Ceres,

Du kannst Dich über Deinen Erfolg freuen, der Text war sehr schwierig, habe selbst fast zwei Tage gebraucht um diesen zu übersetzen. Wenn ein Name auf –a endet, dann ist es meist eine Frau (Männer enden meist auf -us).


aus https://latin.cactus2000.de/noun/shownoun.php?n=femina

Geholfen hat mir zum besseren Verständnis ein Buchwerk über Adoptions- und Rechtsbescheide im Imperium Romanum, dem Zeitfenster der Soldatenkaiser. Diese Inschrift zeichnet sich durch soziales Engagement des Marcus Aurelius aus, einerseits der Adoption des Sohnes seines Vorgängers mit der Sklavin Heraclida in deren Haushalt, er übernimmt beide und sie wird dadurch zur Freien. Demnach waren hochdotierte Posten "ausgeschrieben im Senat Roms" durchaus mit Komplikationen verbunden, sein Amtsvorgänger hinterließ ihm eine Sklavin mit Sohn, die Frau des Hauses als Ehefrau wird nicht erwähnt, vielleicht verließ sie den gemeinsamen Haushalt.

In dieses Zeitfenster fällt die Schenkung vieler Sklaven zur Freiheit, so auch im beschriebenen Fall, wo eine Sklavin vom Hausherrn ein Kind hat und dieser als Sohn Anerkennung findet, im klassisch- kaiserlichen Rom war ein solches Kind ein Bastard* später im Mittelalter wurde diese Ansicht wieder geteilt.

Werde mich um einen kürzeren, wenn möglich einfacheren Text umschauen.

Lieben Gruß und einen schönen Samstag Nachmittag,
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Dez 01, 2018 5:46 pm

Nochmal zur Verständigung: Also muss ich annehmen, das Marcus Aurelius der Adoptivsohn ist? Verstehe ich das richtig? Um welchen Marcus Aurelius handelt es sich hierbei?Ich nehme jetzt nicht an, dass hier der große
Philosoph gemeint ist (passt auch nicht ins Zeitfenster); denn er hatte ja den Sohn Commodus.

Der Begriff "Bastard" war auch schon im antiken Ägypten bekannt, wenn ich mich jetzt nicht irre?
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am So Dez 02, 2018 6:46 am

Der Name des Vaters und des Sohnes Marcus wird zusammengefasst als Marcus Aurelius Marcus, deshalb 2x Marcus im Namen zu Beginn. Als Erbe seines Adoptivvaters errichtet er den Gedenkstein. Selbstverständlich übernimmt der Sohn den Namen des Vaters, in diesem Falle seines Adoptivvaters Marcus Aurelius.   

Wäre dem nicht so, würde der Sohn nicht dezidiert als Pflegesohn bezeichnet werden, das schließt Marcus Aurelius als leiblichen Vater aus. Die Sklavin Heraclida seine Pflegemutter wird nicht als Ehefrau bezeichnet, wohl aber Marcus Aurelius als Ehemann, wahrscheinlich aus rechtlichen Gründen, weil sie eine Sklavin war.

Der Sohn wird adoptiert und Familienmitglied im Hause Aurelius Marcus und Heraclida als ehemalige Sklavin zur Freien, deshalb ihre Namensnennung am Gedenkstein. Es handelt sich um einen Amtssitz als Prokurator den der neue Hausherr meist mitsamt den Bediensteten übernimmt, in diesem Falle inklusive Sklavin mit Sohn des Vorgängers, genauso infolge der Junior als Adoptivsohn dieses Amt weiter ausübt. Eine tatsächlich biologische Erblinie lässt sich bei genauer Betrachtung nicht ableiten.     

Um welchen Marcus Aurelius, bzw. Marcus Aurelius Marcus es sich in den Jahren 251 n. – 253 n. handelt, bleibt offen, mir ein Rätsel wie die Uni- Heidelberg auf diese genauen Daten kommt.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am So Dez 02, 2018 10:01 am

@Liebe Ceres,

als nächstes schlage ich einen Gedenkstein vor mit folgender Aufschrift:


Gedenkstei aus dem Jahre 1 n. – 100 n.(Abbildung Uni- Heidelberg)  

Die Transkription dazu aus dem Server der Uni- Heidelberg:

Zeile 1) Transkription: Victor
Zeile 2) Transkription: Aureli
Zeile 3) Transkription: f(ilius) an(norum) IIII
Zeile 4) Transkription: pater
Zeile 5) Transkription: p(osuit)
Zeile 6) Transkription: h(ic) s(itus) e(st)

Wenn Dir mein Vorschlag gefällt kannst Du die fehlenden Majuskel erstellen und Dir Gedanken einer Übersetzung machen.

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am So Dez 02, 2018 10:22 am

Guten Morgen lieber Sebius,
sobald ich Zeit finde, werde ich mich sehr bemühen, diese kleine Inschrift zu übersetzen.
Diese Tafel scheint auch hochinteressant zu sein.
Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent.
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mo Dez 03, 2018 9:21 pm

Lieber Sebius. Ich konnte nicht eher schreiben/übersetzen, weil mich eine neue Lektion Latein mich sehr beschäftigte.

Zeile 1 Majuskel: VICTOR
Zeile 1 Transkription: Victor
Zeile 1 Übersetzung: Victor

Zeile 2 Majuskel: AVRELI
Zeile 2 Transkription: Aureli
Zeile 2 Übersetzung: Aureli

Zeile 3 Majuskel: F AN IIII
Zeile 3 Transkription: f(ilius) an(norum) IIII
Zeile 3 Übersetzung: der Sohn (der) IIII Jahre

Zeile 4 Majuskel: PATER
Zeile 4 Transkription: pater
Zeile 4 Übersetzung: (der) Vater

Zeile 5 Majuskel: P
Zeile 5 Transkription: p(osuit)
Zeile 5 Übersetzung: hat ihn bestattet

Zeile 6 Majuskel: H . S . E
Zeile 6 Transkription: h(ic) s(itus) e(st)
Zeile 6 Übersetzung: (und) er hier ruht.

Im Zusammenhang:
Victor  Aureli, der Sohn (der) IIII Jahre (der) Vater hat ihn bestattet (und) er hier ruht.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Di Dez 04, 2018 6:50 am

@Liebe Ceres, dem Sinn nach stimmt Deine Übersetzung, bravo!

Leider machst Du immer dieselben Fehler, dass Du Namen nicht als Nomen erkennst, infolge nicht dementsprechend deklinierst, darum tust Du Dir bei der Sinnerfassung schwer. AURELIUS wird genauso dekliniert wie andere Nomen (Substantiva). Im lateinischen genauso ein Nomen im Maskulinum auf –us endend wie ANNUS (das Lebensjahr), im Text lateinisch ANNORUM (Genitiv Plural).

Nominativ: AURELIUS = der Aurelius
Genitiv: AURELI(I) = des Aurelius
Dataiv: AURELIO = dem Aurelius
Akkusativ: AURELIUM = den Aurelius
Vokativ: AURELIE = Aurelius!
Ablativ: AURELIO = beim (bei dem) Aurelius*
------------------------------------------------------------
Also ist es “Der Victor des Aurelius …." Namen stehen übersetzt immer im Nominativ!!!

Niemand übersetzt (Dativ) „dem Caesari“ oder (Genitiv) „des Caesaris“ sondern „dem Caesar“ oder „des Caesar

Das Vokabel AN(NORUM) IIII., im Genitiv Plural kann man übersetzen entweder „an Lebensjahren (gelebt) vier... oder im Genitiv Plural mit der römischen Zahl IIII. eventuell mit der „Vierjährige...“  


https://www.navigium.de/latein-woerterbuch.php?form=annorum&wb=gross&phr=true&mh=true

Zum Unterschied des vorigen Textes ist dieser 100%tig klar und eindeutig, beginnt im Nominativ lateinisch VICTOR in deutsch „Der Victor...“ dann lateinisch AURELI im Genitiv, übersetzt „des Aurelius...“  dann F(ILIUS) im Nominativ, also „der Sohn...“ dann lateinisch AN(NORUM) IIII. in deutsch „hat gelebt an Jahren Vier“ dann wieder im Nominativ Latein ausgeschrieben „PATER...“   übersetzt „der Vater...“ dann lateinisch P(OSUIT) in deutsch „hat ihn beigesetzt...“ und schließt mit der lateinischen Schlussformel H(IC) S(ITUS) E(ST) was in unserer deutschen Sprache bedeutet „dieser hier begraben liegt“.

Das unterscheidet eine einfache Grabinschrift von einer Inschrift mit Proklamationsinhalt. Hier geht es nur darum, dass der Vater Aurelius seinen vierjährigen Sohn Victor beisetzt, aber in der vorigen Inschrift (Nr.: HD000832) um Rechtfertigung von Ansprüchen einer einflussreichen Position als Prokurator mit enormen Jahresgehalt als erbfähiger Pflegesohn mit der Namensgebung Marcus und der Sklavin Heraclida im gemeinsamen Haushalt als Patchworkfamily. Deshalb beginnt der vorige Text mit: „Den Gottheiten persönlich anwesend...“ nichts anderes, Beamte des Senates Rom waren vor Ort und mussten den Erblass an den Pflegesohn bestätigen.

Hier nun meine Übersetzung des verstorbenen kleinen Victor:

Grabinschrift des vierjährig verstorbenen Victor seines Vaters Aurelius


Abbildung, Transliteration Uni- Heidelberg, Grabinschrift des kleinen
Victor aus dem Jahre 1 n. bis 100 n., Fundort Carnuntum, Österreich

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeile 1) Majuskel: VICTOR .
Zeile 1) Transkription: Victor
Zeile 1) Übersetzung: Der Victor

Zeile 2) Majuskel: AVRELI .
Zeile 2) Transkription: Aureli
Zeile 2) Übersetzung: des Aurelius,

Zeile 3) Majuskel: F . AN . IIII .
Zeile 3) Transkription: f(ilius) an(norum) IIII
Zeile 3) Übersetzung: der Sohn hat vier Jahre gelebt,

Zeile 4) Majuskel: PATER .
Zeile 4) Transkription: pater
Zeile 4) Übersetzung: der Vater

Zeile 5) Majuskel: P .
Zeile 5) Transkription: p(osuit)
Zeile 5) Übersetzung: hat ihn bestattet,

Zeile 6) Majuskel: H . S . E .
Zeile 6) Transkription: h(ic) s(itus) e(st)
Zeile 6) Übersetzung: dieser hier begraben liegt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im ganzen Satz:

Der Victor des Aurelius, der Sohn hat vier Jahre gelebt, der Vater hat ihn bestattet, dieser hier begraben liegt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Als PDF- Datei zum Download
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Dez 04, 2018 10:10 am

Guten Morgen lieber Sebius,
du hast recht. Ich muss mir das noch einbläuen. Nächstes Mal denke ich daran, dass ich es mit all den Namen so machen werde.
In der letzten Zeit hatte ich den Kopf sowas von voll, dass ich es darüber wohl verdusselt hatte. Entschuldige.
Ich werde mich weitaus bemühen, in Zukunft es besser zu übersetzen.

Lieben Gruß zurück.
Ceres

EDIT:

Eine Frage bitte:

Wenn ich nicht irre, kommt die Zahl IIII aus dem griechischen? Denn im römischen Reich wurde die Zahl IV geschrieben?
Sehe ich das richtig?
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Di Dez 04, 2018 12:15 pm

Ceres schrieb:Eine Frage bitte:

Wenn ich nicht irre, kommt die Zahl IIII aus dem griechischen? Denn im römischen Reich wurde die Zahl IV geschrieben?
Sehe ich das richtig?

@Liebe Ceres,

schon viel früher vor einigen Tausend Jahren vor unserer Zeitrechnung schrieben die Ägypter die Zahl Vier mit vier Strichen, also: IIII (von eins bis neun). Es gibt dazu mehrere Seiten im Internet, aber diese Seite für Kinder ist besonders nett gemacht, deshalb auszugsweise daraus:


aus http://www.labbe.de/zzzebra/index.asp?themaid=559&titelid=3248

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 983
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Dez 04, 2018 4:56 pm

Das ist ja wieder hochinteressant, lieber Sebius! Ich nahm immer an, dass die IIII aus der griechischen Antike käme!

Was hältst du von dieser Inschrift?
(Quelle: Majuskel/Transkription/Foto: www.adw.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD000126.manifest.json)" target="_blank" rel="nofollow">https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD000126.manifest.json)

Majuskel:
DI MANIB
AVRELIVS TAV
MILES COH II PR
PO MATRI BE ME
IVLIE MA GERM
ANICOPOLIS IN B

Transkription:
Di(s) Manib(us) / Aurelius Tau(rus) / miles coh(ortis) II pr(aetoriae) / po(suit) matri be(ne) me(renti) / Iuli(a)e Ma(---) Germ/anicopolis in B(ithynia?)

avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1309
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 7 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten