Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 02, 2018 3:35 pm

@Liebe Ceres, sehr gerne, die erste Zeile ist doch schon mal recht gut!

In der ersten Zeile steht alles im Nominativ, so auch „der Filius“

Zeile 1) Majuskel: L . AIMILIVS . L . F . INPEIRATOR . DECREIVI .
Zeile 1) Transkription: L(ucius) Aimilius L(ucius) F(ilius) Inpeirator decreivi
Zeile 1) Übersetzung: Der Lucius Aimilius Lucius Filius ….

Der „Inpeirator“ ist in diesem Fall weniger General, diese Region war zum Zeitpunkt bereits römisch besetzt, sondern mehr Befehlshaber im politischen Sinne sowie oberster Richter, steht ebenfalls im Nominativ „der Inpeirator“ also einfach auffädeln:

Zeile 1) Übersetzung: Der Lucius Aimilius Lucius Filius, (der) Befehlshaber ....

Natürlich ist "Lucius Aimilius Lucius Filius" der Sohn des "Lucius Aimilius", aber das einzubauen verwirrt zu Beginn, man lässt es mal so stehen.

Beim nächsten Vokabel „decreivi“ als alter Schreibform, steht kaum Unterschiedliches im Großen Georges, Du findest es im kleinen Caesar unter „decrevi“ und bedeutet = "Ich habe entschieden!“ oder „Ich habe angeordnet“ in der 1. Person Singular Perfekt Indikativ Aktiv, also kommt der Artikel zu Beginn weg:

Zeile 1) Übersetzung: Lucius Aimilius Lucius Filius der Befehlshaber, ich habe entschieden:

Du kannst genauso: „angeordnet“ einsetzen.

Wenn ein Wort großgeschrieben steht dann gleich zu Beginn der Übersetzung der 2. Zeile danach googeln- und siehe da Du wirst fündig „Hastensium“ ist eine antike Stadt, ein Gebiet (Gibraltar, Provinz Cadiz, in Spanien)...

Auch das Vokabel „servei“ ist eine Sonderform mit i- Deklination am Schluss einfach mit “serve“ (Sklave) probieren und mit der Sonderformendung –i“ am Schluss steht es entweder im Dativ Plural oder eher im Ablativ Plural (als Sklaven).

Die anderen beiden Worte zu Beginn der 2. Zeile hilft auch der „Große Georges“ oder Du grenzt ein mit Endungsvarianten, z.B. beim Vokabel „utei“ und „quei“ mit „ute“ und „que“ bzw. mit "uti" und "qui" dann mit jeweiliger i- Deklination zusätzlich suchen.

Hier noch eine Deklinationstabelle mit -i Deklination, jetzt versuche die 2. Zeile Very Happy


Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 02, 2018 5:37 pm

Lieber Sebius, ich habe einige Stunden darüber gesessen und den Georges gewälzt; aber ich bin einfach "stecken" geblieben. Es hatte mir einfach keine Ruhe gelassen und immer wieder versucht, weiter zu kommen, obwohl mir diese Tafel zu übersetzen sehr schwer fällt.. Und zuletzt wusste ich nicht weiter und habe dir einfach geschrieben, dass ich es wohl nicht packe... Sad

Ich versuche die 2. Zeile:

Zeile 2) Majuskel: VTEI . QVEI . HASTENSIVM . SERVEI .
Zeile 2) Transkription: utei quei Hastensium servei
Zeile 2) Übersetzung: diejenigen, die als Sklaven der Hasteniense

Kommt das so hin im 2. Satz?
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Fr Nov 02, 2018 7:15 pm

Zeile 3) Majuskel: IN . TVRRI . LASCVTANA . HABIT . ARENT .
Zeile 3) Transkription: in turri Lascutana habit arent
Zeile 3) Übersetzung: in den Turm Lascutana ausgedörrt waren,

Zeile 4) Majuskel: LEIBEREI . ESSENT . AGRVM . OPPIDVM QV .
Zeile 4) Transkription: leiberei essent agrum oppidum que
Zeile 4) Übersetzung: frei sein sollten (und) die Felder und die Stadt

Zeile 5) Majuskel: QVOD . EA . TEMPESTATE . POSEDISENT .
Zeile 5) Transkription: quod ea tempestate pos(s)e di(s)sent
Zeile 5) Übersetzung: da gehe! mit dem Sturm können

Bei der Zeile 5 kommt wieder nur Blödsinn bei mir raus Sad
Diese Inschrift beschäftigt mich sehr...
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Fr Nov 02, 2018 11:03 pm

Ceres schrieb:Zeile 2) Majuskel: VTEI . QVEI . HASTENSIVM . SERVEI .
Zeile 2) Transkription: utei quei Hastensium servei
Zeile 2) Übersetzung: diejenigen, die als Sklaven der Hasteniense

@Liebe Ceres, der Beginn der Zeile wäre zum Teil gar nicht mal schlecht, aber dann kommt der schwere Fehler, nämlich die Worte zu vertauschen und das geht selten gut, außer man kennt den Satz sehr genau und ist sich dabei sicher.

Hastensium ist eine Militärfestung und römische Provinzstadt, sollte man z.B. „Stadt“ dazuschreiben sonst kennt sich niemand aus. In der Wortkombination „utei quei“ steckt genauso „uti qui“ und „uti“ bedeutet „gebrauchen“ bzw. „benutzen“ und „qui" bedeutet u.a. „so wie“ (Sklaven), wenn man bei Deiner Variante bleibt lautet die

2. Zeile Übersetzung:
diejenigen zu benutzen der Stadt Hastensium als Sklaven

Das Wort „servei“ mit –i Endung im Ablativ Plural übersetzen „als Sklaven“ und „quei“ bzw. „qui“ bedeutet „und wie“ (Sklaven). Die erste Zeile gibt den Sinn vor, wenn „Lucius Aimilius Lucius Filius“ als Befehlshaber den Richterspruch fällt:

Zeile 1) und 2) Übersetzung:
Lucius Aimilius Lucius Filius der Befehlshaber, ich habe entschieden:
Diejenigen zu benutzen der Stadt Hastensium als Sklaven


Wen immer er mit *Diejenigen* meint, handelt es sich um einen Rechtsentscheid, ein Richterspruch den „Lucius Aimilius Lucius Filius“ in direkter Anrede über *Diejenigen* zur Sklaverei Verurteilten spricht, ergo kann sich in den nächsten Zeilen nur eine Rechtsformulierung und Sanktion anschließen.

In der dritten Zeile steht der Turm „in turri“ im Dativ, „im Turm“ oder „in dem Turm“ und man braucht nicht viel Phantasie um zu erkennen dass der Turm der Anhaltung dient.

Das Vokabel „habit“ („habiti“ i-Deklinaton) in Latein als Maskulin Plural Partizip Perfekt Passiv, steht das übersetzte deutsche Wort „haben“ im Vorgangspassiv*, also (die Sklaven) „sie haben zu ...“ dann kommt das lateinische Wort „arent“ und bedeutet „pflügen“ wieder im Plural 3. Person Präsens Konjunktiv Aktiv, also „sie haben zu pflügen“ schaut man sich die Variante im kleinen Caesar an, dann wieder im Plural 3. Person Präsens Konjunktiv Aktiv „dürsten, lechzen“ usw. in diesem Zusammenhang steht die Menschenschinderei.

Zeile 3) Majuskel: IN . TVRRI . LASCVTANA . HABIT . ARENT .
Zeile 3) Transkription: in turri Lascutana habit arent

Die lateinische Endung „habere“ bedeutet im Passiv „du wirst gehabt“ bzw. „du wirst besessen“ („du wirst gezwungen“)

Versuche die dritte Zeile nochmals und schau Dir den „turri Lascutana“ im Internet mal an.

Über dieses Thema kann man sich z.B . hier einlesen:

 
aus * "Hirten Bauern Götter:  Eine Geschichte der römischen Landwirtschaft" (von Werner Tietz)

"Lucius Aimilius Lucius Filius“ als Befehlshaber dieser Außenprovinz Roms im heutigen Spanien machte offensichtlich schon lange vor der Kaiserzeit Menschen zu Sklaven, das Imperium Romanum war humanistisch betrachtet vor den Kaisern nicht besser.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Nov 03, 2018 11:04 am

Lieber Sebius,
diese Inschrift fällt mir sehr schwer und lässt mir keine Ruhe. Ich habe nun doch Bammel, ich könnte die Übersetzung nicht schaffen und nur Mist bauen.
Das beschäftigt mich sehr..
z. B. in der Zeile 4 kann ich das Wort "leiberei" nicht herausfinden; nicht im Caesar und auch nicht im Georges - und wenn ich etwas nicht herausfinden kann, beschäftigt mich das...
Ich weiß nun nicht, ob die Zeile 4 so stimmt. Ich bin vom Wort "libere" ausgegangen.

Zeile 3) Majuskel: IN . TVRRI . LASCVTANA . HABIT . ARENT .
Zeile 3) Transkription: in turri Lascutana habit arent
Zeile 3) Übersetzung: in dem Turm sie haben zu dürsten

Zeile 4) Majuskel: LEIBEREI . ESSENT . AGRVM . OPPIDVM QV .
Zeile 4) Transkription: leiberei essent agrum oppidum que
Zeile 4) Übersetzung: frei sein sollten (und) die Felder und die Stadt
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Nov 03, 2018 12:08 pm

@Liebe Ceres,

„dürsten, lechzen“ usw. ist sekundär, primär bedeutet arent (Plural 3. Person Präsens Konjunktiv Aktiv, bzw. "habit" Plural Partizip Perfekt Passiv) natürlich „pflügen“ und "habit arent  = sie haben zu pflügen" weil es Landarbeitersklaven sind, das habe ich doch versucht zu erklären. Dadurch dass Du immer gleich in die nächste Zeile springst, verwirrst Du Dich selbst.

Und die Benennung des Turmes Lascutana als "Anhaltelager" lässt Du einfach weg?

in turri“ im Turm, in dem Turm hält man sie gefangen (angekettet), die Zeilen sind stark verkürzt, dass „im Turm befindliche“ Sklaven waren, zur Landarbeit gezwungen, angekettet, eingesperrt schreibt "Lucius Aimilius Lucius Filius“ als Befehlshaber aus Scham? nicht dazu, man setzt es deshalb in Klammer. Sein Urteil als Befehlshaber lautet wörtlich:

Zeile 3) Majuskel: IN . TVRRI . LASCVTANA . HABIT . ARENT .
Zeile 3) Transkription: in turri Lascutana habit arent
Zeile 3) Übersetzung: im Turm Lascutana (gefangen) sie haben zu pflügen

Der gesamte Text bislang:

Zeile 1) 2) und 3) Übersetzung:
Lucius Aimilius Lucius Filius der Befehlshaber, ich habe entschieden:
Diejenigen zu benutzen der Stadt Hastensium als Sklaven, im Turm Lascutana (gefangen) sie haben zu pflügen ...


Also ein Gerichtsurteil des "Lucius Aimilius Lucius Filius" als Befehlshaber *Diejenigen* Verurteilte als Sklaven zur Landarbeit (Zwangsarbeit). Das Gerichtsurteil hatten diese Sklaven um den Hals, deshalb die genietete Schlaufe an der Metalltafel, der Ring wurde durchgefädelt und um den Hals geschmiedet, man konnte es nicht entfernen und jeder konnte lesen was draufsteht, verstehst Du jetzt den Sinn?

Für das Vokabel "leiberei" in der 4. Zeile lass' Dir was einfallen, aber mit „Freiheit" hat es nur indirekt zu tun Wink



Denke mich erinnern zu können, dass Luther dieses Wort eingedeutscht (Wollust und Leiberei?) verwendete Neutral

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Nov 03, 2018 2:54 pm

Ich glaube, jetzt verärgere ich dich sehr, was ich durchaus nicht anstrebe. Mich macht diese Übersetzung echt zu schaffen.
Ich komme mit dieser einfach nicht klar. Sad

Ich habe auch schon den Georges nach dem Wort "leiberei" gefragt, im Netz (google übersetzt mir diesbezüglich nichts!) gesucht, den Caesar befragt - und ich finde es nicht heraus, wie ich es richtig übersetzen kann. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie sehr sich die Sklaven wünschen frei zu sein (Sehnsucht nach Freiheit).
Ich verstehe das sehr gut, was du meinst mit dem um den Hals geschmiedeten Ring.
Vielleicht könnte ich für "leiberei" (Sehnsucht) frei zu sein... ? Oder frei sein wollen... ?
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Sa Nov 03, 2018 3:46 pm

@Liebe Ceres, Du hast eine ethische Blockade und willst die Fakten nicht sehen, das verstehe ich durchaus.

Diese Sklaven wurden dazu, dass sie von Rechts wegen verurteilt waren, ihnen wurde nach dem Prozess des „Lucius Aimilius Lucius Filius“ als Befehlshaber und Richter solche Schilder mit einen Metallring um den Hals geschmiedet, dass sie nirgends hinkönnen, deshalb der Aufruf auf diesen Schildern wenn der Sklave davonläuft. Der Turm Lascutana war das Gefängnis um tagsüber als Landarbeitersklaven zu frönen, nachts (siehe Beitrag von Werner Tietz) in Ketten gelegt.

Am Metallschild stand die Verurteilung und der Strafvollzug des jeweiligen Sklaven. Die Sklaverei im Imperium Romanum war ein Vollzugsmittel. Hier ein anders Sklavenschild mit dem Metallring:


Halsring mit Erkennungsmarke eines römischen Sklaven (Bild Google)

Das lateinische Vokabel leiberei ist das was es ist:
leiberei = Befriedigung sinnlicher Begierden, ausschweifend, zügellos, wollüstig (Wörterbuch Großer Georges)
Steht im Georges sogar mit Fallendung, im Genetiv leiberei 
also: „Du ... ausschweifend, zügellos, Befriedigung sinnlicher Begierden ...

Also vereinfacht, dieser Sklave im Turm Lascutana gefangen mit dem viereckigen Schild um den Hals wurde wegen "leiberei" zur Zwangsarbeit in der Landwirtschaft verurteilt.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Sa Nov 03, 2018 5:02 pm

Nein, von "nicht wollen" ist so nicht richtig; eher, ich bin nicht dahinter gestiegen, wie ich das Wort übersetzen sollte - und das hat mich unglaublich stark beschäftigt. Ich habe auch geschrieben, dass mir diese Übersetzung sehr schwer fällt, schwerer als die vorigen...
Deshalb habe ich auch gefragt, ob wir beide jeder eine Zeile übersetzen könnten.

Wenn du am liebsten die Übersetzungen mit mir abbrechen möchtest, dann verstehe ich es auch durchaus. Ich bin wohl doch noch nicht soweit und muss weiter lernen...   Sad
Das wäre das Letzte, was ich im Sinn habe - dich zu verärgern...
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am So Nov 04, 2018 10:31 am

@Liebe Ceres, keine Sorge, bin nicht verärgert!

Wenn Du keine Lust mehr hast diese eher schwierige und inhaltlich belastende Inschrift weiter zu übersetzen kann ich das verstehen, dann poste ich meine Fertigstellung dieser Übersetzung.

Auch mir bereitete der Text anfangs Kopfzerbrechen, zusätzlich dem Umstand, dass diese Tafel nicht nur original ist, sondern für jemanden tatsächlich angefertigt und um den Hals geschmiedet, aktiv, real gelebt am Mitmenschen getragen wurde. Beim Übersetzen zieht sich das ganze durch den Kopf wie ein Film. Der Begriff „Sozialisierung“ klingt so harmlos, die tatsächlichen Ereignisse sind es nicht.  

Schlussendlich passen die Worte perfekt zusammen, auch wenn mir persönlich der Inhalt graut. Was Menschen anderen Menschen antun ist mitunter schwer begreiflich, egal ob Randfigur der Gesellschaft oder einen grausamen Politiker, Militär und Richter, wie den damals amtierenden "Lucius Aimilius Lucius Filius".

Gleich zu Beginn den Kern der Aussage. Das Vokabel „leiberei“ ist m.M. geklärt, der Große Georges bietet Varianten immer gleichen Inhaltes an, also ein Sammelbegriff für einen klar umrissenen Umstand.

 
Zeno.Org Goßer Georges

In der vorletzten Zeile bestätigt sich die Aussage des Textinhaltes, einerseits in der Sanktion des Senates Rom, sowie dem Amtsentscheid des "Lucius Aimilius Lucius Filius" als Richter. Eindeutig trennt sich das Wort castreis (castrare Verbform „kastrieren“) vom Nomen „castrum“ bzw. „castra“ (das Lager, Befestigung) ab, vereinfacht ausgedrückt, „ins Lager zurückbringen“ kann es nicht sein.


aus: frag-caesar.de

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Übersetzung der Inschrift auf der Bronzetafel eines Sklaven,
Proklamation des Lucius Aimilius Lucius Filius



Bild: Museo Arqueológico Municipal de Jerez / Asociación de Amigos del Museo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeile 1) Abschrift/Majuskel: L . AIMILIVS . L . F . INPEIRATOR . DECREIVI .
Zeile 1) Transkription: L(ucius) . Aimilius L(ucius) F(ilius) Inpeirator decreivi
Zeile 1) Übersetzung: Lucius Aimilius Lucius Filius der Befehlshaber, ich habe entschieden:

Zeile 2) Abschrift/Majuskel: VTEI . QVEI . HASTENSIVM . SERVEI .
Zeile 2) Transkription: utei quei hastensium servei
Zeile 2) Übersetzung: Diejenigen zu benutzen der Stadt Hastensium als Sklaven,

Zeile 3) Abschrift/Majuskel: IN . TVRRI . LASCVTANA . HABIT . ARENT .
Zeile 3) Transkription: in turri Lascutana habit arent
Zeile 3) Übersetzung: im Turm Lascutana (gefangen) sie haben zu pflügen, zu lechzen.

Zeile 4) Abschrift/Majuskel: LEIBEREI . ESSENT . AGRVM . OPPIDVM QV .
Zeile 4) Transkription: leiberei essent agrum oppidum qu
Zeile 4) Übersetzung: Deiner zügellosen Befriedigung sinnlicher Begierden wegen, dienend der Äcker der Stadt,

Zeile 5) Abschrift/Majuskel: QVOD . EA . TEMPESTATE . POSEDISENT .
Zeile 5) Transkription: quod ea tempestate pos(s)e di(s)sent
Zeile 5) Übersetzung: er, welcher gehe bei jedem Wetter als in Besitz habende (Leibeigene) widerspruchslos,

Zeile 6) Abschrift/Majuskel: ITEMP . POSSIDERE . HABEREQVE .
Zeile 6) Transkription: itemp possidere habereque
Zeile 6) Übersetzung: ebenso lange wirst du in Besitz gehalten, du wirst gehalten

Zeile 7) Abschrift/Majuskel: IOVSIT . DVM . POPLVS . SENATVSQVE .
Zeile 7) Transkription: oisit dum Poplus Senatusque
Zeile 7) Übersetzung: solange notwendig. Das Volk und der Senat

Zeile 8 ) Abschrift/Majuskel: ROMANVM . VELLET . ACT . INCASTREIS .
Zeile 8 ) Transkription: Romanum vellet act in castreis
Zeile 8 ) Übersetzung: der Römer: Werde er ausbrechen, dann werde er kastriert!

Zeile 9 ) Abschrift/Majuskel: AD . XII . K . FEBR .  
Zeile 9 ) Transkription:  a(nte) d(iem) XII K(alendas) Febr(uaris)
Zeile 9 ) Übersetzung:  Am festgesetzten Tage der Bekanntmachung, dem zwölften Tag im Februar.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im ganzen Text:

Lucius Aimilius Lucius Filius der Befehlshaber, ich habe entschieden:
Diejenigen zu benutzen der Stadt Hastensium als Sklaven, im Turm Lascutana (gefangen) sie haben zu pflügen, zu lechzen. Deiner zügellosen Befriedigung sinnlicher Begierden wegen, dienend der Äcker der Stadt, er, welcher gehe bei jedem Wetter als in Besitz habende (Leibeigene) widerspruchslos, ebenso lange wirst du in Besitz gehalten, du wirst gehalten solange notwendig. Das Volk und der Senat der Römer: Werde er ausbrechen, dann werde er kastriert! Am festgesetzten Tage der Bekanntmachung, dem zwölften Tag im Februar.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

als PDF- Datei zum Downloaden
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Turm Lascutana:


Bild aus: Alcalá de los Gazules Mapio ( La turris de Mesa del Esparragal)

Der Turm Lascutana und Ort des Geschehens, der Stadt und Militärlager Hastensium im Imperium Romanum, heutiges Gebiet der „La Mesa del Esparragal“ (Gibraltar, Provinz Cádiz, in Spanien). Die damalige Stadt und römisches Militärlager Hastensium liegt vom Turm Lascutana mehrere Kilometer entfernt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Ceres,

vielleicht findest Du zur Entspannung als Nächstes einen heiteren Text, eine einfache Inschrift, vielleicht eine römische Münze, ein harmloses Grab, oder eine aufmunternde Zeile?

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am So Nov 04, 2018 3:31 pm

@Lieber Sebius,
ich danke dir vielmals für deine Übersetzung! Dir gebührt ein großes Lob.
Ich hatte enorme Schwierigkeiten mit dieser (archaischen) Inschrift, so dass ich nicht mehr weiter kam. Ich hätte es nie so hinbekommen und wollte auch kein Mist schreiben. Ich gebe dir mein Wort, dass es nicht daran gelegen hat, keine Lust gehabt zu haben, sondern, ich konnte diese einfach nicht lösen.
Ich glaube, das wäre eine Blasphemie gegenüber dieser hochwertigen Tafel. Dazu habe ich großen Respekt vor die  uns noch erhaltenen Inschriften aus der Antike geblieben sind.
Nochmals vielen Dank!
Gern schaue ich nach einer Inschrift und freue mich sehr, weiter mit dir zusammenarbeiten zu dürfen.
Vielen Dank!

Lieben Gruß
Ceres

P.S. Diese Inschrift geht inhaltlich wirklich ins Extreme und auch nach meinem Empfinden finde ich diese Tatsachen ebenso grauenvoll.. Shocked
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am So Nov 04, 2018 4:28 pm

Lieber Sebius,
ich habe eine Inschrift über Kaiser Commodus "im Auge" - ein Kaiser, über den ich schon immer näheres erfahren wollte.
Die Tafel ist sehr zerstört; denke aber, dass diese Inschrift hochinteressant sein könnte.
Ich versuche auch ein Bild hochzuladen. Bekomme es größer nicht hin. Vielleicht gelingt dir ein besseres Bild?

www.adw.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD001269.manifest.json" target="_blank" rel="nofollow">https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD001269.manifest.json

Imp(erator) Caesar [M(arcus) Aurelius Com]/modus Anton[inus Aug(ustus) Pius Sar(maticus)]
[Ge]rman(icus) maxim[us Britannicus?] /
[praetor(ium)? in]cen[dio consumpt(um)] /
[---]M M[--- portic]u /
[sumpt?]u f[i]sci res[tituit sub Di]dio /
[Iuli]ano le[g(ato) Aug(usti) pr(o) pr(aetore)]

Was meinst du dazu?
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am So Nov 04, 2018 5:08 pm

@Liebe Ceres, ja gefällt mir!

Hier noch zwei Abbildungen mit Rekonstruktion dazu und schon geht’s los!


Bilder aus der Epigraphischen Datenbank Heidelberg HD 001269

Majuskel und Transkription liefert die Epigraphishe Datenbank Heidelberg auf ihrer Web- Seite gleich mit und wenn Du möchtest dann leg gleich mal los, bin schon sehr gespannt  Very Happy

Transkription: Imp(erator) Caesar [M(arcus) Aurelius Com]/modus Anton[inus Aug(ustus) Pius Sar(maticus)] / [Ge]rman(icus) maxim[us Britannicus?] / [praetor(ium)? in]cen[dio consumpt(um)] / [---]M M[--- portic]u / [sumpt?]u f[i]sci res[tituit sub Di]dio / [Iuli]ano le[g(ato) Aug(usti) pr(o) pr(aetore)]

Majuskeln: IMP CAESAR [ ] MODVS ANTON[ ] [ ]RMAN MAXIM[ ] [ ]CEN[ ] [ ]M M[ ]V [ ]V F[ ]SCI RES[ ]DIO [ ]ANO LE[ ]

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am So Nov 04, 2018 6:48 pm

Ich weiß nicht wie du das immer so gut mit dem größeren Bild hin bekommst.
Danke sehr!
Ich habe schon einen Entwurf gemacht; aber ich muss alles nochmal genau überprüfen, bevor ich es hochlade.
Wo finde ich Majuskeln? Ich kann das nicht sehen bei der Datenbank. Habe nochmal geschaut, oder ich habe es übersehen? Smile
Ich habe nur Transkription gesehen, das ich zugefügt habe..

lg Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mo Nov 05, 2018 10:56 am

Salve lieber Sebius,
ich habe es nochmals überarbeitet und hoffe, dass ich es hinbekommen habe.

Zeile 1 Abschrift: Imp(erator) Caesar [M(arcus) Aurelius Com]/modus Anton[inus Aug(ustus) Pius Sar(maticus)]
Zeile 1 Umschrift: Imperator Caesar Marcus Aurelius Commodus Antonius Augustus Pius Sarmaticus
Zeile 1 Übersetzung: Der Imperator Casar Marcus Aurelius Commodus Antonius Augustus Pius  Sarmaticus (Siegestitel)

Zeile 2 Abschrift: [Ge]rman(icus) maxim[us Britannicus]
Zeile 2 Umschrift: Germanicus Maximus Britannicus
Zeile 2 Übersetzung: Germanicus Maximus Britannicus

Zeile 3 Abschrift: [praetor(ium)? in]cen[dio consumpt(um)]
Zeile 3 Umschrift: praetorium incendio consumptum
Zeile 3 Übersetzung: (wurde) das Hauptquartier mit dem Brand zerstört.

Zeile 4 Abschrift: [---]M M[--- portic]u
Zeile 4 Umschrift: Magister Militum porticu
Zeile 4 Übersetzung: Der Oberbefehlshaber des beweglichen Feldheeres der Vorplätze des Zeltlagers

Zeile 5 Abschrift: [sumpt?]u f[i]sci res[tituit sub Di]dio
Zeile 5 Umschrift: sumptu? fisci restituit sub Didio
Zeile 5 Übersetzung: mit den Kosten (aus) der Staatskasse Staatskasse hat er wieder hergestellt unmittelbar nach Didius
[/b]
Zeile 6 Abschrift: [Iuli]ano le[g(ato) Aug(usti) pr(o) pr(aetore)]
Zeile 6 Umschrift: Juliano legato Augusti pro praetore
Zeile 6 Übersetzung: Julianus, dem Gesandten (des) Augustus für
dem Praetor
(Statthalter)

Der Imperator Casar Marcus Aurelius Commodus Antonius Augustus Pius  Sarmaticus (Siegestitel) Germanicus Maximus Britannicus (wurde das) Hauptquartier mit dem Brand zerstört. Der Oberbefehlshaber des beweglichen Feldheeres der Vorplätze des Zeltlagers hat es mit Kosten (aus der) Staatskasse wieder hergestellt, unmittelbar nach Didius Julianus, dem Gesandten (des) Augustus, dem Praetor (Statthalter der Provinz Gallia Belgica)
*)
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mo Nov 05, 2018 9:41 pm

@Liebe Ceres,

ja, dem Sinn nach liegst Du schon richtig, auch Didius Severus Julianus hast Du herausgefunden, bravo!

Der lange Name im Nominativ des „Caesar Commodus“ stimmt, dann beginnt die Zeile mit praetorium ist in dem Fall „das Amtshaus“. Diese schwere Steintafel an einem Zelt oder Lager anzubringen geht nicht, es kann nur ein Gebäude sein, gewidmet ist es dem Stadthalter Julianus (Didius), als Gesandten Augustus, welches „mit dem Brand“ oder „dem Brand“ incendio (Dativ, Akkusativ Singular O-Deklination) „dahingerafft“ lateinisch consumtum (eine konsonantische Konjugation, im Partizip Perfekt Passiv) und M.M. könnte tatsächlich der Heeresmeister sein, hast Du gut gemacht! – dann porticu im Genitiv „der Säulenhalle“ bestätigt ein vornehmes Amtsgebäude das wiedererrichtet wird, sumtu steht im Ablativ Singular „Aufwendung, Kosten“ dafür und fisci steht im Genitiv „der Staatskasse“ und „sub Didio“ bedeutet „unter dem Didius“ im Dativ (gemeint ist Didius Severus Julianus) als Finanzier, Gesandter Augustus und Stadthalter, ihm ist diese Inschrift geweiht. Die Textstelle zwischen incendio und M.M. (Magister Millium) ist nicht vollkommen rekonstruierbar, ab besten man lässt den Zusammenhang hier offen, bevor man dazudichtet und eine Zeile ging bei Dir irgendwie verloren, es sind insgesamt sieben.

Übersetzung der Inschrift Caesar Marcus Aurelius Commodus an den Prätorius Julianus Didius


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeile 1) Majuskel: IMP CAESAR [------------------------------------------]
Zeile 1) Transkription: Imp(erator) Caesar [M(arcus) Aurelius Com]
Zeile 1) Übersetzung: Der Imperator Caesar Marcus Aurelius Com(modus)

Zeile 2) Majuskel: MODVS ANTON[-------------------------------------------]
Zeile 2) Transkription: modus Anton[inus Aug(ustus) Pius Sar(maticus)]
Zeile 2) Übersetzung: Antoninus Augustus Pius Sarmaticus

Zeile 3) Majuskel: [ -------------] RMAN MAXIM[----------------]
Zeile 3) Transkription: [Ge]rman(icus) maxim[us Britannicus?]
Zeile 3) Übersetzung: Germanicus Maximus Britannicus,

Zeile 4) Majuskel: [--------------------------]CEN[----------------------]
Zeile 4) Transkription: [praetor(ium)? in]cen[dio consumpt(um)]
Zeile 4) Übersetzung: das Amtshaus mit dem Brand dahingerafft,

Zeile 5) Majuskel: [--------] M M [------------------------------------]V]
Zeile 5) Transkription: [---]M(agister(?) M(Ilitum(?) [--- portic]u  
Zeile 5) Übersetzung: .... der Heeresmeister(?) .... der Säulenhalle

Zeile 6) Majuskel: [--------------]V F[--]SCI RES[------]DIO [ ]
Zeile 6) Transkription: [sumpt?]u f[i]sci res[tituit sub Di]dio
Zeile 6) Übersetzung: unter Aufwendung und Kosten aus der Staatskasse wiederhergestellt durch Didius.

Zeile 7) Majuskel: [---------]ANO LE[--------------------------------------]
Zeile 7) Transkription: [Iuli]ano le[g(ato) Aug(usti) pr(o) pr(aetore)]
Zeile 7) Übersetzung: Dem Julianus (Didius), Gesandter Augustus, Stadthalter.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im ganzen Text:

Der Imperator Caesar Marcus Aurelius Commodus Antoninus Augustus Pius Sarmaticus Germanicus Maximus Britannicus, das Amtshaus mit dem Brand dahingerafft, ... der Heeresmeister .... der Säulenhalle ... unter Aufwendung und Kosten aus der Staatskasse wiederhergestellt durch Didius (Severus Julianus).

Dem Julianus (Didius*), Gesandter Augustus, Stadthalter.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Als PDF- Datei zum Downloaden

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mo Nov 05, 2018 11:21 pm

Insgesamt 7 ?? Ohjee... Da bin ich überrascht. Ich habe mir alles nochmal angesehen und überprüft...
Bei meiner Zeile hatte ich "Amtshaus" erst geschrieben...Dann auch "Säulenhalle".. Hätte ich es mal nur so gelassen!! Ich könnte mich jetzt so richtig ärgern.. pale

M.M habe ich aus meinem Lexikon: Lateinische Abkürzungen.

Die Reihe 1 habe ich verbunden mit Reihe 2 ?
Ich habe mich immer nach dem / (Trennungsstrich) gehalten; aber ich habe eben in meinem Entwurf gesehen, dass ich tatsächlich
den Trennungsstrich übersehen habe. Neutral
Entschuldige bitte.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Di Nov 06, 2018 6:30 am

@Liebe Ceres,

deshalb sind Photos so wichtig, erst daraus kann man einen Raster bilden, also die Worte und vereinzelte Buchstaben darüber projizieren. Anhand dieser Abbildung sieht man erst, wie viel eigentlich fehlt, denn nur etwa 30% der gesamten Inschrift sind erhalten, der Rest wird aus anderen Tafeln und Inschriften interpoliert. Aufgrund der Größe der Buchstaben und Abstände zu den jeweiligen Sprüngen sowie fehlender Worte kann man die Tafelform, Länge und Breite rekonstruieren.

Lateinische Inschriften folgen meist einem Schema, besonders Ehreninschriften römischer Kaiser. Zu Beginn sein endlos langer Titel, dann eine Erklärung in eine Widmung eingebettet mit einem Schlusssatz an wen und dessen, oder deren Titel. Das Wichtigste bei all diesen Inschriften sind immer Titel und Namen, bzw. Namenstitel, wer von wem abstammt oder adoptiert wurde, Erscheinungsbild und Erfolge. Sachverhaltsdarstellungen untermauern meist propagandistisch Stellung und Position, sie dienen dem Leser der Anerkennung, Zeitung, Fernsehen gab es nicht, die News waren in Stein geschrieben.

Man kann sich vorstellen, welcher phantastische antik- römische Prunkbau aus Marmor mit Säulen und Bogenhallen mal vorhanden war, auf dem diese Tafel stand. Für mich immer wieder unbegreiflich mit welchem Hass und Aggression diese antiken Werke mutwillig zerschlagen wurden. Derzeit erleben wir eine ähnlich politisch- motivierte Zerstörungswut in ganz Europa, alles an alten Gebäuden wird substanziell oder vollkommen in den Städten und ebenso zu Lande abgerissen, man schämt sich der eigenen Vergangenheit, als wären Gebäude und Kunstwerke schuld an Fehlern Politikern und Staatbeamten, wie kleine Kinder im Sandkasten zertreten sie Werke anderer.      

Werde mich um eine ebenso interessante Inschrift umschauen, die wir noch nicht kennen.

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Di Nov 06, 2018 11:08 am

Lieber Sebius,
deinen Text habe ich mit wachem Interesse gelesen und ich werde diesen bei weiteren Übersetzungen in Betracht ziehen; denn es ist mir bewußt, wie wichtig es ist, diese Punkte im Hinterkopf zu halten.
Ich denke genauso wie du: Es ist mir auch unbegreiflich, wie man Kunstwerke - ganz gleich ob aus der Antike oder Neuzeit - dermaßen zerstören kann! Es kann einem in der Seele wehtun!
Als wir in Rom waren, hatte ich mir vorgestellt, wie prachtvoll die Stadt einst ausgeschaut hat, und noch heute ahnt der Fremde den Glanz und die Schönheit der Stadt - schon allein, wenn man auf dem Forum Romanum steht!
Im Kolosseum habe ich auch durch eine Absperrung zerstörte Tafeln aus Marmor mit Inschriften gesehen und mir ist es kalt über den Rücken gelaufen.
Auch in unserer Zeit - da braucht man sich nur mit offenen Augen umsehen - wie viele Kunstwerke den Bach runtergehen. Ich könnte mich immer dermaßen darüber aufregen.
Auch in der Natur wird vieles zerstört. Jeder Baum, der gefällt wird weil er im Weg steht (durch Bauprojekte.. was auch immer..) ist Mord an der Natur.
Aber ich weiche wohl jetzt zu sehr vom Thema ab...

Ja, schau dich um nach einer neuen interessanten Inschrift um (aber bitte keine mit archaischen Elementen. Diese fallen mir sehr, sehr schwer).

Ich bin schon sehr gespannt auf deinen neuen Vorschlag.

Lieben Gruß
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mi Nov 07, 2018 8:33 am

@Liebe Ceres,

da bin ich ganz bei Dir, Denkmalschutz und Umweltschutz sind kein Widerspruch, ganz im Gegenteil. Die Umwelt in der wir leben ist ein Teil unserer Vergangenheit, auch die uns Menschen. Jedes Tier und jede Pflanze lebt in uns und wir in sie, wer nicht eins mit sich ist, kann es mit der Natur auch nicht sein und beginnt sie zu zerstören. Alte Bauwerke und Denkmäler sind ein Spiegel unserer Vorfahren in den man blickt, hat man den Mut hineinzuschauen, kann man viel daraus lernen.

Habe hier eine interessante Tafel der Gens Semprōniānus entdeckt, aus der Craccus und Rufus entstammen:


Inschrift aus Tarracina (Italien), Abbildung: Epigraphische Datenbank Heidelberg Nr.:  HD005724

Majuskel:

Zeile 1) Majuskel: [-]_____________________OCCEIA . NYMPHE . FECIT
Zeile 2) Majuskel: _____________________SIBI . ET____________________
Zeile 3) Majuskel: [---]_______________CCEIO . EROTI . PATRONO . ET.
Zeile 4) Majuskel: [-----]______________ILIO . EROTI . VIRO . SVO . ET
Zeile 5) Majuskel: [--------]________IAE . SPECLAE . COLLIBERTAE . ET
Zeile 6) Majuskel: [----------]____________LIBER . TABVSQVE . NOSTRIS
Zeile 7) Majuskel: [--------------]TA . EST . SEMPRONIA . P. L . ADIECTA
Zeile 8 ) Majuskel: [-------------------]VIXIT . ANNIS . XVIII

Transkription:

Zeile 1) Transkription: [C]occeia Nymphe fecit
Zeile 2) Transkription: sibi et
Zeile 3) Transkription: [- Co]cceio Eroti patrono et
Zeile 4) Transkription: [- - -f]ilio Eroti viro suo et
Zeile 5) Transkription: [- - -fil]iae Speclae collibertae et
Zeile 6) Transkription: [libertis?] libertabusque nostris.
Zeile 7) Transkription: [Hic sepul?]ta est Sempronia P(ubli) l(iberta) Adiecta
Zeile 8 ) Transkription: [quae?] vixit annis XVIII.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Majuskel und Transkrption aus der Epigraphischen Datenbank Heidelberg Nr.: HD005724
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn es Dir auch zusagt, dann mach' Du den Anfang Very Happy

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mi Nov 07, 2018 10:09 am

Guten Morgen lieber Sebius,

ja, sieht sehr interessant aus!
Wenn ich mit der Übersetzung beginne, dann aber ohne Majuskel, weil mich das verwirrt und ich will, dass mir keine Fehler passieren.
Eher mag ich gleich mit der Transkription zu beginnen. Bist du damit einverstanden?

Sobald ich Zeit finde, fange ich damit an.

Lieben Gruß
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mi Nov 07, 2018 10:31 am

Liebe Ceres, es freut mich, dass auch Dir diese Inschrift zusagt!

Die Majuskeln (bedeutet etwa „Großschrift“) sind nichts weiter als die Abschrift in Großbuchstaben vom Original und die eckigen Klammern mit den Bindestrichen dazwischen zeigen fehlende Textstellen an. Der Unterstrich den ich setze soll die Position markieren, wo jeweilige Majuskel auf der Tafel steht. Das hat den Vorteil zu erkennen wo welches Wort, bzw. Worte fehlen, denn in der Transkription sieht man das nicht so genau. Wenn Du die Majuskel weglassen willst, brauchst Du nur zwei Zeilen, Transkription und Übersetzung.

Hier noch ein Bild dazu mit Katze:


Bild aus dem EAGLE Archiv *

Die Tafel dürfte sich auf einer privaten Dachterrasse in der Stadt Rom befinden. Lass Dir ruhig Zeit, nichts läuft uns davon Wink

Lieben Gruß
Sebius

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mi Nov 07, 2018 10:57 am

Ja, eine schöne Tafel ! Nur schade, das diese so zerstört ist. Es kann einem leid tun.
Nochmal kurz zur Natur. Ich bin auch sehr naturverbunden und liebe es, mich an einem Baum zu lehnen oder meine Arme um den Stamm zu legen.
Das gibt mir soviel.. Ich spüre die Kraft des Baumes, die  Natur, welches ein großes Wunder ist.

Eine kurze Frage bitte:
Zwei Zeilen? Den ganzen Text in zwei Zeilen übersetzen?
Ich denke aber, das es nicht so gemeint ist?
Insgesamt sind es 8 Zeilen.
Oder meinst du dass ich erstmal 2 Zeilen übersetzen sollte?

Ich frage lieber nach, bevor ich Mist baue.

Lieben Gruß zurück
Ceres
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Sebius am Mi Nov 07, 2018 11:18 am

@Liebe Ceres,

es sind jeweils nur noch zwei Zeilen für Dich, also Transkription und Übersetzung der insgesamt acht Zeilen dieser Tafel.
(16 Zeilen statt 24 Zeilen auf dieser Tafel, also normal 3 x 8 Zeilen).

Hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht verwirrt Smile

Sebius

Anzahl der Beiträge : 943
Anmeldedatum : 29.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Ceres am Mi Nov 07, 2018 12:03 pm

schon gut, lieber Sebius, ich hatte es nur nicht richtig verstanden.
Du meintest 1 bis 4 Zeilen in einer Reihe
Zweite Reihe 5 bis 8 in der 2. Reihe..
Dann ist alles klar. Danke dir.
avatar
Ceres

Anzahl der Beiträge : 1258
Anmeldedatum : 08.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzungen alter Lateinischer Inschriften

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten